Faustballer müssen auf den ersten Sieg warten

Dahlbruch..  Die SG Kredenbach/Dahlbruch muss weiter auf den ersten Sieg in der Faustball-Bundesliga warten. Auch im Rückspiel gab es beim 1:5 gegen Aufsteiger TV Voerde nicht mehr als einen Satz zu holen. Die Offensive wurde von Philipp Müller und Timo Nowotny besetzt, die von Beginn versuchte, Druck aufzubauen. Die Gäste hatten aber auf fast jede Aktion eine Antwort und setzten sich in der Anfangsphase ab. 5:11, 8:11 und 0:11 bedeutete den 0:3-Rückstand zur Satzpause. Mit dem im dritten Satz eingewechselten Spielertrainer André Hahn wurde versucht, das Ruder herumzureißen. Der kampfbetonte vierte Satz war lange offen, ehe sich die SG mit 11:9 durchsetzte. Knapp in Führung liegend profitierte Dahlbruch in Satz fünf von einer soliden Abwehr. Letztlich fehlten nur wenige Prozent, um das 2:3 zu schaffen. Mit 12:10 entschied Voerde den Satz für sich, so dass beim 1:4-Rückstand die Luft bei den Gastgebern raus war. Das 4:11 war Formsache.