Etatlücke um ein Drittel geschrumpft

Finanziell scheint es bei den Sportfreunden Siegen langsam wieder bergauf zu gehen. Jetzt sind die Kicker und Trainer Michael Boris gefragt, den Klassenerhalt in der Regionalliga zu schaffen.
Finanziell scheint es bei den Sportfreunden Siegen langsam wieder bergauf zu gehen. Jetzt sind die Kicker und Trainer Michael Boris gefragt, den Klassenerhalt in der Regionalliga zu schaffen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Positive Signale in Sachen Finanzen von den Sportfreunden Siegen! Die Lücke im laufenden Etat von rund 300 000 Euro konnte in den vergangenen Wochen um rund 100 000 Euro verkleinert werden.

Siegen. Regionalligist Sportfreunde Siegen vermeldet positive Nachrichten: Dem Vereinsvorstand und dem neu gegründeten Wirtschaftsrat ist es gelungen, in Gesprächen in den vergangenen Wochen rund 100.000 Euro an neuen Sponsorengeldern zu akquirieren. Ein Drittel der Summe, die der Verein für die Schließung der aktuellen Unterdeckung benötigt, ist damit erreicht, für den Rest gibt es positive Signale.

Darüber hinaus wurden wichtige Gespräche hinsichtlich der Saison 2015/2016 geführt, bestehende Engagements konnten bereits signifikant erhöht werden. In der kommenden Spielzeit greift ein neues Vermarktungskonzept rund um die Sportfreunde, das durch den neuen Partner „msc sports“ entwickelt wurde und das am Mittwochabend den Mitgliedern auf einer Informationsveranstaltung vorgestellt wird.

„Wir freuen uns über das bisher Erreichte. Es liegt jedoch mit der vollständigen Schließung der Unterdeckung sowie der Sicherung des Etats für die kommende Saison noch eine Menge Arbeit vor uns. Diese gehen wir besonders mit Hilfe des Wirtschaftsrats in offener Kommunikation und gemeinsamen Bemühungen an. Das Erreichen des ersten Etappenziels ist aber für uns alle ein Ansporn und lässt uns positiv nach vorne sehen“, so Ulrich Steiner (Foto), Geschäftsführer der Sportfreunde Siegen Spielbetriebs-GmbH.