ESV-Kegeldamen gelingt der Coup

Georgsmarienhütte..  Die Kegel-Damen des ESV Siegen haben es geschafft! Der NRW-Liga-Meister nahm in Georgsmarienhütte die letzte Hürde in Richtung 1. Bundesliga. Das Team setzte sich in der Aufstiegsrunde am Ende deutlich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Team aus Aachen mit 9355:9306 Holz durch. Abgeschlagen landeten die Damen aus Wetzlar in dieser Dreierrunde. Sie kamen auf 8741 Holz und belegten damit den letzten Platz.

Zwei Tage spannender Kegelsport standen in Niedersachsen auf dem Programm. Den Grundstein legten die Teams aus Aachen und Siegen bereits in den ersten drei Blöcken, als Wetzlar schon abgeschlagen war. Im ersten Block spielte Kira Schmitt als Tagesbeste 834 Holz. Petra Fritz legte ebenfalls sehr gute 832 Holz, Jenny Irle im dritten Block 767 nach. Anschließend schickten die Siegenerinnen Sabrina Bohland (750), Julia Polster (687) und als Schlussspielerin Petra Wörster (801) ins Rennen. Nach dem ersten Tag lag der ESV Siegen mit 4671 Holz damit hinter Aachen (4686), aber schon deutlich vor Wetzlar (4399).

Kira Schmitt in Galaform

Am zweiten Tag begann für Siegen wieder Kira Schmitt. Und wieder bestimmte sie den ersten Block mit 826 Holz und brachte die ESV-Mannschaft gegenüber Aachen (791) in Führung. Wetzlar kam auf 743. Jenny Irle warf als zweite Spielerin 782 Holz. Danach kegelte Sabrina Bohland 767. Im nächsten Block erzielte Petra Fritz 805 Holz.

Der Zwischenstand nach vier Spielerinnen des zweiten Tages lautete damit: Siegen 7851, Aachen 7838, Wetzlar 7260.

Als Vorletzte aus der ESV-Mannschaft kam Ulrike Englisch mit 727 Holz zum Einsatz. Zum Schluss hielt Petra Wörster die Aachener Spielerin auf Abstand und führte ihr Team damit endgütig in die Liga. Klar, dass der Aufstieg später in Siegen gebührend gefeiert wurde.