ESV-Damen Meister der NRW-Liga

Meister der NRW-Liga: Die Damen des ESV Siegen mit (stehend v.l.): Elke Keene, Petra Wörster, Kira Schmitt, Julia Polster sowie  (vorne v.l.): Petra Fritz, Jennifer Irle und Sabrina Bohland.
Meister der NRW-Liga: Die Damen des ESV Siegen mit (stehend v.l.): Elke Keene, Petra Wörster, Kira Schmitt, Julia Polster sowie (vorne v.l.): Petra Fritz, Jennifer Irle und Sabrina Bohland.
Foto: WP

Siegen..  Zwei Spiele standen für die Kegelsportlerinnen und -sportler des ESV Siegen auf dem Spielplan - die Herren bestritten ihr vorletztes Saisonspiel in der 2. Bundesliga Nord im Kegelzentrum in Herne gegen die SKG Wattenscheid, die Frauen hatten ihr letztes Saison-Heimspiel im „Alten Bahnhof“ in Siegen-Ost in der NRW-Liga mit dem Gipfeltreffen gegen den Tabellenzweiten SK Kleve. Während die Männer mit 1:2 unterlagen, gewannen die Damen mit 2:1, womit sie aber nicht zufrieden waren. „Wir wollten eigentlich unsere weiße Weste behalten“, meinte selbstkritisch Petra Fritz, eine der langjährigen Leistungsträgerinnen des ESV Siegen. Für den NRW-Liga-Titel reichte es allemal. Glückwunsch.

SKG Wattenscheid - ESV Siegen 2:1 (4864:4806 - 39:39). „Wir hatten in Wattenscheid einen Punkt angestrebt und den haben wir auch erreicht“, so Marcus Nadzeyka, langjähriger Spieler und Pressesprecher des ESV Siegen.

Im ersten Block spielten Alexander Düber 813 und Wolfgang Seebauer (67) 797 Holz. Die Gastgeber hielten mit 831 (durch Karsten Detert) und die Tagesbestleistung von 851 Holz von Gero Ziegelmann gut dagegen. Das bedeutete eine Führung von 72 Holz.

Im zweiten Block erreichten Marcus Nadzeyka und Sven Grebe 805 und 782 Holz. Die Wattenscheider Ralf Puhl und Norbert Maleszka kamen auf 797 und 802 und vergrößerten den Vorsprung auf 84 Holz. Im Schlussblock setzten sich aber Björn Fuhrmann und Stefan Dietershagen (811 und 798) gegen Carsten de Boer und Martin Schulz (792 und 791) durch, so dass letztlich nur ein Vorsprung von 58 Holz blieb, für die Siegener aber der angestrebte Zusatzpunkt gerettet war.

Zum letzten Saisonspiel reist der ESV Siegen als Liga-Vierter zum SK Kamp-Lintfort (7.) und will auch da nichts mehr anbrennen lassen, um im gesicherten Tabellen-Mittelfeld zu bleiben.

ESV Siegen - SK Kleve 2:1 (4645:4391 - 45:33). Die ESV-Damen waren gleich nach dem ersten Block auf der Siegerstraße. Jennifer Irle spielte zwar nur 707 Holz, aber die WM-Spielerin Kira Schmitt donnerte 877 Holz auf die Bahn - da blieb nur Staunen hüben wie drüben. Das Klever Duo Birgit Wilkes und Melanie Mertsch kam auf 740 und 790 Holz. Mit 54 Holz Vorsprung ging’s in den zweiten Block. Sabrina Bohland und Petra Fritz spielten 770 und 788 Holz; Stephanie Post-Görtz und Sandra van Bebber 642 und 771. Der Vorsprung lag jetzt bei 199 Holz. Im letzten Durchgang kamen die zweite Siegener Petra (Wörster) und Julia Polster auf 790 und 713 Holz; Kleve spielte 689 (Martina Zimmer) und 759 (Silke Thissen). Am Ende stand der Sieg mit 254 Holz Differenz fest.