Es wird prickeln und dampfen unterm Hallendach in Hagen

Mit Pauken und Trommeln werden die Fanclubs ihre Mannschaft in Hagen unterstützen.
Mit Pauken und Trommeln werden die Fanclubs ihre Mannschaft in Hagen unterstützen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Besondere Anlässe erfordern besondere Maßnahmen. Im Vorfeld des Drittliga-Handball-Schlagers zwischen dem VfL Eintracht Hagen und dem TuS Ferndorf halten die Hagener erstmals vor (!) einem Meisterschaftsspiel eine Pressekonferenz ab.

Ferndorf.. Zu der hatten die Eintrachtler auch Offizielle des TuS Ferndorf eingeladen, doch Geschäftsführer Dirk Stenger musste wegen einer Erkrankung absagen. Das Trainergespann Wudtke/Koke zog einer Anreise das Abhalten einer Übungseinheit vor.

Keine Beteiligung aus dem Siegerland

Da wird es also keine Beteilung aus dem Siegerland geben, wohl aber am Freitagabend, wenn sich um 20 Uhr der Vorhang hebt und die Vorstellung beginnt.

Die beiden Fanclubs des TuS, die Füchse und die Brigade, haben auf jeden Fall vorgesorgt. In drei Reisebussen rücken die lautstarken Anhänger an der enervie-Arena am Hagener Ischeland an. 150 Paar Beine werden allein aus denen die Treppen erklimmen. „Insgesamt rechnen wir mit bis zu 600 Ferndorfern“, glaubt Füchse-Chef Peter Bleil an eine Rekordmarke. In den vergangenen Jahren machten 300 Ferndorfer den Kurz-Trip mit.

Kein gemeinsamer Block der "Roten"

Einen gemeinsamen Block indes können die Fans der „Roten“ in der Halle nicht bilden. Den Vorkommnissen der beiden vergangenen Jahre, als Tausende von Papierschnipseln beim Einlaufen der Mannschaften aus die Platte segelten, wollten die Hagener diesmal einen Riegel vorschieben.

„Wir müssen uns hinter den beiden Toren auf den Kopf-Tribünen verteilen“, fürchtet Peter Bleil dennoch nicht um die Stimmung. „Dafür wird gesorgt sein“, schmunzelt der Fanclub-Vorsitzende. Allein zehn Trommler werden einheizen und lautstarke Unterstützung liefern. Atmosphäre á la Stählerwiese also an der Volme. Und das mal ganz abgesehen von den Hagenern, die ja den Bärenanteil der bis zu 2300 möglichen Zuschauer in der modernisierten Ischelandhalle stellen.

3. Handball-Liga West Kein freier Blick aufs Handballfeld

Weil die Planungen dort im Sinne des Basketball-Bundesligisten Phönix Hagen umgesetzt wurden, bietet nicht jeder Sitzplatz freien Blick aufs Handball-Viereck. So bleiben die oberen Bereiche der angesprochenen Kopf-Tribünen ungenutzt, ebenso einige Reihen der Gegentribüne, die die Hagener als VIP-Bereich nutzen.

Dennoch: Die zu erwartenden Zuschauerzahlen sind in der Liga unerreicht. Es wird prickeln und dampfen umterm Dach. Füchse und Brigade werden das Ihre dazu beisteuern.