Es winken Aufstiege

Die Verbandsliga-Damen des TuS AdH Weidenau verloren in Halle mit 3:6. Nach überstandener Schulterverletzung zeigte Antonia Dudszus eine famose Leistung und gewann ihr Einzel gegen die deutlich höher eingestufte Laura Wloka mit 11:9 im Match Tiebreak.
Die Verbandsliga-Damen des TuS AdH Weidenau verloren in Halle mit 3:6. Nach überstandener Schulterverletzung zeigte Antonia Dudszus eine famose Leistung und gewann ihr Einzel gegen die deutlich höher eingestufte Laura Wloka mit 11:9 im Match Tiebreak.
Foto: Thorsten Wroben
Was wir bereits wissen
Am Samstag steht der letzte Spieltag auf Verbandsebene auf dem Programm, und zumindest zwei heimische Mannschaften haben die große Chance, mit einem Sieg den Aufstieg zu schaffen.

Damen

Bereits vor dem letzten Spieltag dürfen sich die Damen des TuS AdH Weidenau über den Klassenerhalt freuen, auch wenn sie eine 3:6-Niederlage gegen den TC Blau-Weiß Halle II hinnehmen mussten. In Ostwestfalen sorgte vor allem die nach einer Schulterverletzung zurückgekehrte Antonia Dudszus (LK 12) für Aufsehen, als sie nach famoser Leistung an Position vier gegen LK 3-Akteurin Laura Wloka mit 3:6, 6:2, 11:9 triumphierte.

Die frisch gebackene Wilnsdorfer Abiturientin Feline Müller (LK 7) musste an Position zwei gegen die amtierende Deutsche Jugendmeisterin Luisa Meyer auf der Heyde (LK 1) eine 0:6, 0:6-Niederlage einstecken. Favorit Halle lag somit uneinholbar 5:1 in Front. Immerhin konnten die Gäste, die am Sonntag zum Saisonausklang daheim gegen Salzkotten antreten, noch zwei Siege im Doppel verbuchen.

Damen 30

Mit dem 7:2-Sieg gegen den TC GW Paderborn wahrte der TC GW Freudenberg die Chance auf den Klassenerhalt. Den Grundstein dafür wurde mit fünf Einzelsiegen durch Christina Lück (2, LK 10, 6:2, 6:4), Susanne Schneider (3, LK 11, 6:1, 6:2), Jessica Göbel (4, LK 12, 6:3, 6:3), Katja Dobbelstein-Schierz (5, LK 15, 7:5, 7:5) und Sabine Wilker (6, LK 19, 6:0, 6:2) gelegt. Zudem gab es zwei Punkte durch die Doppel Rohden/Göbel (6:1, 6:4) und Lück/Schneider (6:1, 6:0). Vor dem Finale liegt Freudenberg nach Punkten gleichauf mit Bad Salzufeln und dem TC Buer, der heute zum „Showdown“ nach Freudenberg kommt (13 Uhr).

Damen 50

Dem TC Grün-Weiß Freudenberg winkt der Aufstieg in die Westfalenliga, sollte am Samstag das Heimspiel gegen Spitzenreiter VfT SW Marl gewonnen werden. Die Grün-Weiß Frauen brachten sich durch den 5:4-Sieg gegen den Hagener TC BG II in diese komfortable Lage. Es punkteten: Juliane Buhl (2, LK 12, 6:3, 6:2), Dorothea Bär (3, LK 13, 6:2, 7:6), Helga Hofmann (4, LK 14, 6:3, 6:1) und Marlene Klappert (6, LK 23, 6:2, 6:2) in den Einzeln sowie das Doppel Buhl/Bär, das den Match-Tiebreak mit 10:7 gewann.

Herren 40

Unbeirrt setzt der TC Wilgersdorf seine Mission „direkter Wiederaufstieg in die Westfalenliga“ fort. Beim noch sieglosen Tabellenletzten Hüneburger TC (Münster) gab es einen 6:3 (5:1)-Sieg. Damit wurde beste Werbung für das Aufstiegsendspiel am Samstag um 13 Uhr an der heimischen „Neuen Hoffnung“ gegen den TC BW Werne betrieben. In Hüneburg agierte Top-Spieler Andreas Schmitt (LK 5) gegen Ralph-Robert Jelitto (7) anfangs nervös, feierte aber letztlich einen 7:6, 6:1-Sieg. Frank Löcherbach (2, LK 5) ließ gegen Elmar Büning nichts anbrennen (6:0, 6:1).

Mit seiner druckvollen Spielanlage fertigte Robert Gyurcsi (3, LK 6) Dirk Röhling (LK 10) mit 6:1, 6:1 ab. Dem 6:2, 6:2 von Marco Lück (LK 7) gegen Georg Wigger (11) folgtd die Niederlage von Thorsten Durow (LK 15) gegen Jürgen Hering (LK 11). Einen weiteren Punkt gab Doppelspezialist Lars Müller (LK 19) gegen Jürgen Sander (LK 12) ab.

Ein sehr gutes Doppel spielten anschließend an Position eins Löcherbach/Durow, die Jelitto/Hering mit 6:3 und 6:0 bezwangen. Gyurcsi/Lück gewannen zudem gegen Büning/Sander 6:1, 6:3. Das dritte Doppel ging verletzungsbedingt kampflos an den Gastgeber.

Herren 50

Wegen des Rückzugs des THC Münster II hatte der TuS AdH Weidenau den Klassenerhalt bereits vor dem ersten Ballwechsel sicher. Beim TC HW Gladbeck gab es zuletzt eine 3:6-Niederlage. Lediglich Eckhard Breitenbach (2, LK 11, 6:1, 6:3), Reiner Vogels (6, LK 15, 5:7, 6:4, 10:3) und das Duo Schmidt/Weber (6:4, 6:4) siegten.

Herren 60

Nach oben wie nach unten geht für den TC Siegen nichts Entscheidendes mehr, wenn am Samstag das Saisonfinale gegen den TC im TuS DO-Brackel steigt. Bei Absteiger TC RW Bad Oeynhausen gab es mit 8:1 nämlich den entscheidenden Sieg.

Für den zeichneten verantwortlich: Martin Wegner (1, LK 10, 6:2, 3:0 Aufgabe), Burkhard Garth (2, LK 13, 6:3, 7:6), Hans-Georg Wilhelm (3, LK 14, 1:6, 6:3, 10:6), Lothar Blecher (4, LK 14, 6:1, 6:2) und Dr. Madjid Afrahi (5, LK 15, 7:2, 6:2). Musste der Gegner ein Doppel verletzt aufgeben, setzten sich die Siegener Paarungen Blecher/Afrahi und Sander/Hohmann jeweils durch.