Erste Ligaspiel-Heimniederlage seit Oktober 2013

Kaan-Marienborn..  Am 27. Oktober 2013 verlor der 1. FC Kaan-Marienborn sein Heimspiel gegen Marl-Hüls mit 2:4. Danach folgten 20 Liga-Spiele vor eigenem Publikum in Folge ohne Niederlage. Jetzt hat es die Käner mal wieder erwischt! Ausgerechnet im Verfolgerduell gegen Wanne-Eickel ging beim 0:1 der Heimnimbus verloren, musste auch Kaans Trainer Thorsten Nehrbauer zum ersten Mal in seiner Ägide im Breitenbachtal dem gegnerischen Trainer gratulieren.

Es war eine Niederlage der Marke unglücklich, aber nicht unverdient. Nehrbauer. „Wir waren heute nicht stark genug, um diesen guten Gegner in die Knie zu zwingen.“ Nehrbauer ließ auch nicht die Entschuldigung gelten, dass vier Stammspieler fehlten: „Jetzt hätten sich andere beweisen können. Den einen ist es gelungen, anderen nicht.“

Eine Szene entschied die kampfbetonte und temporeiche Partie schon nach zwölf Minuten: Dennis Noll ließ Sebastian Sommer zu viel Platz, der setzte Sebastian Greitemann in Szene, Michael Reed griff nicht entscheidend ein, Greitemann zwirbelte den Ball sehenswert in den Winkel (12.). Dieser Treffer spielte den Gästen in die Karten, biss sich Kaan an der besten Deckung der Liga die Zähne aus. Eine halbe Chance durch Torben Schmidt – mehr gab’s nicht für die Gastgeber (11.), doch sollte sich dies ändern. Kaan steigerte sich nach dem Wechsel exorbitant, agierte leidenschaftlich und mutig – und kam zu Chancen. Die erste vergab Michael Kügler, der für den ins Mittelfeld gerückten Bastian Sellau im Offensivzentrum agierte (50.). Sollte der Wanner Beton doch brüchig sein? Zwischen der 70. und 80. Minute holte Kaan etliche Freistöße und Eckbälle heraus, die jedoch alle verpufften. Spezialist Mats Scheld wurde hier schmerzlich vermisst. Um ein Haar hätte Wanne selbst für das 1:1 gesorgt, als sich Marius Jung auf der rechten Seite stark behauptete und Michael Baum die Flanke beinahe ins eigene Tor geköpft hätte (81.).

Auf der Gegenseite hatte Kaan Glück, dass Greitemann (65.) und Rios-Pfannenschmidt (67.) vielversprechende Konter nicht nutzten.
Kaan - Wanne-Eickel 0:1

Kaan: Stock - Jung, Wurm, Reed, Noll - Schmidt, Ecker (72. Heupel)- Stein (60. Sonntag), Sellau (84. Waginzik), May - Kügler. - Tor: 0:1 Greitemann (12.). - Schiedsrichter: Bastian Börner (Dortmund).