Erndtebrücker Reserve nimmt erst spät Fahrt auf

Wittgenstein..  In der 2. Kreisklasse der Männer sind in dieser Saison sechs Tischtennis-Teams aus Wittgenstein an den Start gegangen. Auf den ersten drei Plätzen in der Tabelle stehen allerdings die Mannschaften aus Helberhausen, Oberhundem und Hilchenbach. Hier ein Blick auf die erste Halbserie.

Als bestes heimisches Team steht als Absteiger aus der 1. Kreisklasse die Reserve des TuS Erndtebrück mit 12:6 Punkten und 63:38 Spielen auf Platz 4 der Tabelle. Michael Schnell 2:1, Philip Janicki 4:2, Günter Frank 8:4, Kai Schaumann 8:4, Matthias Völkel 5:3, Andre Haschke 7:2, Adolf Müller 7:2, Julian Schuchardt 2:0 und Jan Hackenbracht 3:4 im Einzel sowie Günter Frank/Adolf Müller 5:3, Andre Haschke/Kai Schaumann 4:2 und die übrigen Doppel mit 8:6 kamen erst spät in Fahrt.

Starke Doppel

Das dritte Team des TSV Aue-Wingeshausen belegt mit 10:8 Punkten und 61:48 Spielen den 5. Tabellenrang. Lothar Putsche 10:5, Albert Beuter 8:8, Lucas Hofius 6:4, Patrick Pape 3:4, Aslak Behnke 4:4, Sebastian Afflerbach 0:2, Heinz Werner Grebe 4:4, Sabine Gehrmann 3:1, Joachim Schmitz 0:3 und Michael Dossmann 0:1 im Einzel sowie die guten Doppel insbesondere mit Albert Beuter/Lucas Hofius 6:1 und die übrigen mit 13:8 punkteten.

Als vorjähriges Überraschungsteam der Klasse hatte es die Reserve des TV Arfeld mit 6:12 Punkten und 38:64 Spielen diesmal wesentlich schwerer. Stephan Sonneborn 5:6, Wolfgang Althaus 5:8, Heiner Volkmer 3:10, Lars Wied 4:8, Jonas Bochem 2:4, Christof Hackler 4:2, Björn Gerhardt 1:5 und Andreas Mäge 2:3 im Einzel wie die nahezu ausgeglichenen Doppel mit 12:15 haben noch Luft nach oben.

Die Reserve der Sportfreunde Birkelbach weisen als Rangachter 2:16 Punkte und 31:75 Spiele auf. Bernd Schneider 8:8, Hans-Joachim Schmidt 1:15, Burkhard Hof 6:7, Dietmar Bender 4:8, Maik Beuter 4:5 und Liane Becker 0:7 im Einzel sowie die Doppel mit 8:20 waren nicht oft komplett.

Rückserie soll besser werden

Vorletzter mit ebenfalls 2:16 Punkten und 18:75 spielen ist die Reserve des VfL Bad Berleburg. Wilhelm Bald 2:7, Uwe Haber 0:8, Nils Berger 4:6, Josef Weber 4:3, Jürgen Knie 2:2, Thomas Sommer 1:8, Benedikt Beckmann 2:7 und Klaus Dietz 0:1 im Einzel sowie die schwachen Doppel mit 3:24 hoffen auf die bessere Rückserie.

Rangletzter ist die Reserve des TTC Feudingen, 2:16 Punkte und 20:79 Spiele stehen zu Buche. Christoph Rothenpieler 1:3, Helmut Frank 1:12, Volker Hassler 1:11, Axel Weber 0:3, Michael Stiller 3:7, Simeon Schneider 3:7, Fin Michel Schmidt 2:5, August Lange 0:3 und Mark Schneider 0:5 im Einzel wie die Doppel von 6:22 möchten in der neuen Saison Boden gutmachen.