Erndtebrück siegt erst in der Verlängerung

Zweikampf um den Ball zwischen dem Erndtebrücker Tokio Nakai und dem Birkelbacher Torwart Jannis Bäcker im Kreispokalfinale am Mittwochabend in Wingeshausen.
Zweikampf um den Ball zwischen dem Erndtebrücker Tokio Nakai und dem Birkelbacher Torwart Jannis Bäcker im Kreispokalfinale am Mittwochabend in Wingeshausen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Sportfreunde Birkelbach schnupperte am Mittwochabend an der Pokal-Sensation. Bis zur 92. Minute führte der Bezirksligist gegen Favorit TuS Erndtebrück mit 1:0. Dann schoss Christian Runkel den TuS in die Verlängerung, in der sich das Schnorrenberg-Team dann mit 3:1 durchsetzte.

Wingeshausen.. Die Sensation war schon fast perfekt, doch am Ende hielt doch der Favorit nach dem 3:1-Sieg nach Verlängerung den Fußball-Kreispokal hoch. Durch Tore von Christian Runkel in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit, in der 102. Minute sowie Fatih Tuysuz (114.) drehte der frisch gebackene Regionalligist TuS Erndtebrück das Finale gegen den „kleinen Nachbarn“ Sportfreunde Birkelbach, der ab der 88. Minute nach Gelb-Rot für Kevin Knebel die Verlängerung in Unterzahl bestreiten musste. Und das alles übrigens vor einem prächtigen Rahmen: 927 Zuschauer verfolgten das Derby auf der Sportanlage „in der Wester“ in Wingeshausen.

Birkelbacher Abwehrschlacht

Schon beim Anstoß war für die Erndtebrücker zu sehen, was aus ihrer Sicht zu befürchten war: Birkelbach erwartete die Angriffe des TuS mit einer Fünferkette in der Abwehr und einer Viererkette davor. Einziger Angreifer bzw. offensivster Verteidiger der Blau-Gelben war Jonas Wetter. Bis zur Pause ging der Plan des Underdogs voll auf, der zu zwei Chancen durch seinen linken Mittelfeldspieler Niklas Busch kam. Erst scheiterte das Birkelbacher Eigengewächs noch mit einem nicht voll getroffenen Schuss an Matheusz Babieczko (5.), seinen zweiten Versuch schob er dem Erndtebrücker Keeper durch die Beine – 1:0 in der 39. Minute. Und das kam so: An der Mittellinie störte Busch im Aufbau, wehrte den Versuch eines langen Balls in Richtung Tor ab und hatte freie Bahn.

Eine glückliche Führung, weil die Erndtebrücker – nur mit der halben Stammelf begannen – sowohl nach Spielanteilen als auch Chancen die Nase vorn hatten. Dennoch war es enttäuschend, was sie bis zur Pause anboten. Statt des von Birkelbach erwarteten Feuerwerks schlug der TuS zunächst ein Tempo an, das kaum jenes überstieg, das der kleine Nachbar aus der Bezirksliga gewohnt ist. Der Favorit versuchte es im Wechsel mit Kombinationen und langen Bällen, wobei sich letzteres als das effektivere Mittel erwies. Doch vor allem Christian Runkel agierte unglücklich im Abschluss. Er scheiterte erst aus kurzer (20.), dann aus großer Distanz (28., 43.) an Janek Bäcker bzw. zielte knapp daneben (36.). Anders als bei Birkelbach ließ es die spielerisch stärkere Pulverwald-Elf jedoch am letzten Ticken Kampf vermissen, der einem Lokalderby und Pokalfinale angemessen gewesen wäre.

Zumindest mit ein bisschen mehr Wucht und Tempo kam Erndtebrück aus der Pause, wobei vor allem der eingewechselte Jan-Patrick Kadiata für Schwung sorgte und die Birkelbacher auf dem Flügel mächtig durcheinander wirbelte. Seine brandgefährlichen Hereingaben fanden allerdings keine Abnehmer, wobei vor allem Toptorjäger Laurenz Wassinger einen miesen Tag erwischte. Er wurde nach 67 Minuten ausgewechselt. Mit Kampf, Disziplin, ein bisschen Glück und vor allem einem überragenden Janek Bäcker zwischen den Pfosten spielte Birkelbach in einer wahren Abwehrschlacht die Uhr runter – und kassierte den Ausgleich, als viele nicht mehr damit rechneten. Christian Runkel behielt im Getümmel den Überblick und rettete den TuS in der Nachspielzeit in die Verlängerung. Da rächte sich, dass Jonas Völkel den vielversprechendsten Konter an die Latte gesetzt hatte.

SF Birkelbach: Bäcker - Knebel, O. Löcherbach, Spies, C. Afflerbach, Völkel - A. Löcherbach (84. Volkner), K. Dohle, J. Dohle, Busch (58. Scholl) - Wetter (74. Rothenpieler).

TuS Erndtebrück: Babieczko - Tuysuz, Saidi, Schattner, Lima Ribeiro - Kaminishi, Öncü (46. Kadiata) - Schilamow (46. Böhmer), Runkel - Wassinger (67. Hammel) - Nakai.

Tore: 1:0 Busch (39.), 1:1 Runkel (92.). 1:2 Runkel (102.), 1:3 Tuysuz (114.). Zuschauer: 927. Gelb-Rote Karte: Knebel (88.).

Am Rande wurde bekannt, dass sich der Erndtebrücker Markus Waldrich beim Spiel in Herne einen Mittelfußbruch zugezogen hat.