„Erndtebrück in die Suppe spucken“

Wittgenstein..  In der Fußball-Kreisliga B2 darf sich der SV Oberes Banfetal auf ein „unverhofftes Spitzenspiel“ (Obmann Marco Scheffel) freuen. Durch den Rückzug von Kredenbach/Müsen rutschte das Halberg-Team auf Platz 2 und könnte im direkten Duell den Rückstand auf Spitzenreiter TuS Erndtebrück III bis auf zwei Punkte verringern. Der SV Schameder und die Sportfreunde Birkelbach II erwarten „schwierigen“ Besuch aus dem Siegerland, während sich der VfL Girkhausen im Wittgensteiner Duell mit dem VfB Banfe messen muss. Alle Spiele beginnen am Montag um 15 Uhr.

SV Oberes Banfetal – TuS Erndtebrück III. Kann der SV Oberes Banfetal das Rennen um den Aufstieg mitgestalten? Das Spiel des Zweiten gegen den Ersten wird Aufschlüsse geben. Die Voraussetzungen sind gut für die Gastgeber, denn alle Leistungsträger sind fit. „Wir machen den Jungs jetzt keinen Druck und geben die Parole aus, dass wir aufsteigen müssen. Aber wir versuchen alles, was möglich ist“, so Banfetals Fußball-Obmann Marco Scheffel. Er ergänzt: „Wir haben das Gefühl, dass Erndtebrück unbedingt hoch will. Aber wir wollen ihnen in die Suppe spucken.“ Auf Erndtebrücker Seite ist man vor den Qualitäten des kommenden Gegners gewarnt: „Der SV hat die beste Defensive der Liga und verfügt mit Marcel Beinborn und Dominik Wick über zwei brandgefährliche Stürmer“, so TuS-Trainer René Röthig, der mit einem Punkt in Hesselbach „zufrieden“ wäre.

SG Niederlaasphe/Puderbach – TSV Weißtal II. Fehlen werden der SG die beiden gesperrten Salih Celik (5. Gelbe Karte) und Marvin Wetter (Rote Karte), was das Unternehmen „Wiedergutmachung“ nicht einfach gestalten lässt. „Wir sind hoch motiviert, aber weit davon entfernt den TSV Weißtal zu unterschätzen. Das Spiel gegen Schameder ist uns eine Lehre. Da haben wir gesehen, wie schwer solche Spiele sind“, erklärte Co-Trainer Alex Hecker.

VfL Girkhausen – VfB Banfe. Die Girkhäuser warten nach wie vor auf den ersten „Dreier“ im Jahr 2015, der gegen die formstarken Banfer eintreffen soll. Fraglich ist, ob bei dem widrigen Wittgensteiner Wetter auf dem Naturrasenplatz in Girkhausen überhaupt gespielt werden kann. Ansonsten liegen die Hoffnungen auf dem genesenen Manuel Schlapp, der sich am Sonntag mit einem Doppelpack zurückmeldete.

SV Schameder – Sportfreunde Eichen-Krombach. Dem SV Schameder gelang zuletzt gegen die SG Niederlaasphe/Puderbach ein 3:1-Coup. Ein guter Zeitpunkt um Selbstvertrauen aufzubauen, denn jetzt kommt der formstarke Tabellendritte Eichen-Krombach.

Sportfreunde Birkelbach II – FC Hilchenbach II. „Wir müssen langsam punkten, egal wie und egal gegen wen“, schwört Sportfreunde-Trainer Klaus Afflerbach seine Mannschaft ein. Für die Birkelbacher geht es nach wie vor um den Klassenerhalt, in dem „jeder Punkt zählt“, wie es Afflerbach ausdrückt. Er muss gegen Hilchenbach II auf Timo Darazi (5. Gelbe Karte) verzichten.