Ein Hauch afrikanischer Laufkultur

Deuz..  Feyissa Tadesse und Nina Stöcker heißen die Tagessieger beim 26. Deuzer Pfingstlauf, dem dritten Lauf zum Ausdauer-Cup. Insgesamt waren es 335 Aktive, die sich bei idealen Witterungsbedingungen am Deuzer Freibad auf die vier unterschiedlichen Strecken begaben. Während die Cup-Läuferinnen und -Läufer die schwere, 15 Kilometer lange Wald- und Feldstrecke vor der Brust hatten, mussten die „Jedermänner“ lediglich ein Drittel davon bewältigen. Und für den Nachwuchs hatte der TuS Deuz zwei Distanzen von 1000 m und 3 km abgesteckt.

Bei den Schülern zeigten sich zwei bekannte Gesichter ganz vorne. Schnellster Junge war der 15-jährige Alchener Daniel Trinkner (LAG Siegen) in 10:35 min. und bei den Mädchen die ebenfalls sieggewohnte Brenda Cataria Byll (W14/CLV Siegerland) in 12:22 min.

Torben Henrich Jedermann-Sieger

Sieger im Jedermannlauf, der während des Hauptlaufes über die Bühne ging, war der ebenfalls bekannt starke 20-jährige Erndtebrücker Torben Henrich (LGW) in 17:19 min. und die 31-jährige Katharina Schäfers vom Gastgeber TuS Deuz in 19:28 min. Bei der Jugend kam es - mal wieder - zum Duell zwischen Tim Henrich (LGW/19:14 min.) und dem gelernten Schwimmer Jakob Steffe (LGK/19:55 min.).

Rekord „vom Winde verweht“

Doch danach richteten sich alle Blicke auf die Rückkehr von der 15-km-Tour. Und da wurde es plötzlich ganz hektisch, als - weit vorne - Bayissa Fekensa auftauchte und den Cheforganisator Karl Steiner dazu hinriss, einen neuen „Fabel-Streckenrekord“ ins Mikrofon zu schreien. Doch Zweifel kamen schnell auf. 45:27 min. konnten irgendwie nicht ganz stimmen. Des Rätsels Lösung: Unterwegs hatte sich der Äthiopier leicht „verirrt“. Der echte Tagessieger kam dann hinter dem Führungs-Fahrrad ins Ziel und das war der 34-jährige Feyissa Tadesse in 50:16 min. Also nichts mit einem neuen Streckenrekord. Die Bestmarke des Kenianers Wilfred Kiplagat Samoei aus 1994 (46:53 min.) hat weiter uneingeschränkte Gültigkeit. So ist’s auch bei den Frauen: Da steht die „Hausnummer“ bei 53:09 min, ebenfalls aus 1994, gelaufen von der Kenianerin Jane Auro Ekimat.

Die 23-jährige Erndtebrückerin Nina Stöcker (LG Eintracht Frankfurt) gewann in 58:10 min. vor der 29-jährigen gebürtigen Fischbacherin Rebekka Otterbach (TuS Deuz/1:00:04 Std.) und der Seelbachin Ramona Wied (W45/SG Wenden/1:01:01 Std.).