„Ein großer Imageverlust für den Verein“

Die Abmeldung der zweiten Mannschaft der Sportfreunde Siegen zieht für Trainer Uwe Neuser Konsequenzen nach sich. Der 50-Jährige hat in seiner aktiven Zeit in der A- und B-Jugend sowie drei Jahren in der SfS-Oberliga-Mannschaft gespielt und war in der zu Ende gehenden Saison im ersten Jahr Trainer der „zweiten Welle“, die aufgelöst wird. Stattdessen gehen die Sportfreunde eine Kooperation mit dem 1. FC Kaan-Marienborn ein, dessen zweite Mannschaft schon als Aufsteiger zur Bezirksliga feststeht.

1 Herr Neuser, ist aus Ihrer Sicht die Abmeldung der zweiten Mannschaft nachvollziehbar?

Für einen Verein wie Sportfreunde Siegen kann das nicht die richtige Entscheidung sein. Man muss sich das nur mal vorstellen: Sollte Siegen irgendwann mal wieder eine zweite Mannschaft melden, muss die in der Kreisliga D anfangen.

2 Aber diese Entscheidung hatte sich ja abgezeichnet.

Die Gerüchte kursierten ja schon seit einigen Wochen. Deshalb war es klar, dass die Verantwortlichen diesen Schritt gehen würden. Den akzeptiere ich, halte ihn aber für falsch. Es ist ein großer Imageverlust für den Verein.

3 Wie geht es mit Ihnen weiter?

Ich werde als Trainer erst einmal aufhören. Nach mehr als 20 Jahren in diesem Job bin ich auch ein bisschen froh, jetzt mal abschalten zu können. Wenn ich anderswo einsteige, dann muss es eine Mannschaft mit Ambitionen sein. Im übrigen wäre ich bereit gewesen, in einer attraktiven Bezirksliga mit Siegen II weiterzumachen. Aber der Verein hat es ja anders gewollt.