Ehre, wem Ehre gebührt

Von links: Marco Michel (Kreisvorsitzender), Denise Dorn (Sportfreunde Siegen), Roland Kuffner (TSV Aue-Wingeshausen), Thomas Straßmair (VfB Wilden), Monika Frost (Spvg Kredenbach-Müsen), Steffen Bender (SV Netphen), Doris Werthenbach (SV Netphen), Andreas Füstenau (Ehrenamtsbeautragter).
Von links: Marco Michel (Kreisvorsitzender), Denise Dorn (Sportfreunde Siegen), Roland Kuffner (TSV Aue-Wingeshausen), Thomas Straßmair (VfB Wilden), Monika Frost (Spvg Kredenbach-Müsen), Steffen Bender (SV Netphen), Doris Werthenbach (SV Netphen), Andreas Füstenau (Ehrenamtsbeautragter).
Foto: WP

Siegen/Wittgenstein..  Sie organisieren Vereinsjubiläen, helfen tatkräftig bei der Sportplatzmodernisierung und leisten ehrenamtlich Nachwuchsarbeit im Jugendbereich. Tausende Menschen in Siegen-Wittgenstein engagieren sich freiwillig und ohne Gegenleistung. Um das Ehrenamt zu fördern und Persönlichkeiten zu würdigen, die Großes geleistet haben, vergibt der FLVW-Kreis Siegen-Wittgenstein den Ehrenamtspreis.

Aus einer Vielzahl von Vorschlägen wählte der Kreisvorstand 26 Ehrenamtler aus. Im Rahmen einer Feierstunde überreichten Kreisvorsitzender Marco Michel und Ehrenamtsbeauftragter Andreas Fürstenau ihnen die Urkunden. „Ein lebendiges und solidarisches Vereinsleben ist ohne Engagement nicht möglich. In unserem Kreis engagieren sich überdurchschnittlich viele Menschen ehrenamtlich“, lobte Fürstenau. Dieses Engagement schaffe Gemeinschaft und Verbundenheit mit anderen Menschen.

Neben den Geehrten Steffen Bender (SV Netphen), Denise Dorn (Sportfreunde Siegen), Roland Kuffner (TSV Aue-Wingeshausen), Doris Werthenbach (SV Netphen), Thomas Straßmair (VfB Wilden) wurde Monika Frost eine besondere Ehrung zuteil. Seit 1991 Mitglied der Spielvereinigung Kredenbach-Müsen, hilft sie überall dort, wo Not an der Frau herrscht, ob im Vereinsimbiss oder beim Herrichten der Clubräumlichkeiten. Neben vielfältigen Tätigkeiten setzt sie sich auch mit Herz und Verstand für die Realisierung des Großprojektes Kunstrasenbau ein. Für ihre Vereinsmitglieder hat sie in allen Lebenslagen stets ein offenes Ohr für alle Sorgen. „Rundum ist sie im Verein die Mama für alle“, hieß es in der Laudatio.

Alle Ausgezeichneten werden im Mai zu einem Wochenende nach Hamburg eingeladen. Dort wird Monika Frost u.a. Uwe Seeler treffen.