EHC Netphen will Auftaktsieg auf eigenem Eis bestätigen

Erstes Heimspiel in der Bezirksliga-Pokalrunde für den EHC Netphen: Brackwede kommt.
Erstes Heimspiel in der Bezirksliga-Pokalrunde für den EHC Netphen: Brackwede kommt.
Foto: Mark Sonneborn

Netphen..  Das erste Heimspiel des EHC Netphen in der Eishockey-Bezirksliga-Pokalrunde steht auf dem Plan. Nach dem Auswärtssieg (4:2 in Bielefeld) am vergangenen Sonntag erwartet der EHC am Freitagabend (19.30 Uhr) auf eigenem Eis die Sportvereinigung Brackwede.

Und auch hier dürften die Netphener als Favorit anzusehen sein. Die Ostwestfalen haben noch kein Spiel in dieser Runde bestritten, mussten auch die Bezirksliga-Saison auslassen, stiegen erst zum Jahreswechsel wieder in den Spielbetrieb ein.

Daher erscheint es schwierig, den Leistungsstand der Bielefelder Vorstädter einzuschätzen. Die Vergleiche der Saison 2013/14 sind auch kein Maßstab. Sechs Mal traten die Netphener da gegen Brackwede an. Von den vier Spielen in der Bezirksliga-Hauptrunde gewann der EHC drei. In den Play Offs setzten sich die Netphener mit zwei klaren Siegen durch und zogen ins Pokalfinale ein.

Aber, wie gesagt: Es ist müßig, diese Vergleiche heran zu ziehen. Die liegen (zu) lange zurück, Brackwede stellt eine neue Mannschaft. Ein Erfolg des EHC vor eigenem Publikum sollte also machbar sein.

Trainer Theo Eickhoff muss am Freitag auf Tim Bruch verzichten, der beruflich verhindert ist. Hinter dem Einsatz von Tim Zamponi, Jonas Quatier, René Kutzner und Torhüter Paul Koll stehen Fragezeichen.

Für die Zuschauer hält der EHC bei Erwerb einer Eintrittskarte wieder ein Freigetränk an der UnschlagBAR im Stadion bereit.