EHC Netphen auch nach drittem Spieltag ungeschlagen

Weiter auf der Siegerstraße: Das Eishockey-Team des EHC Netphen.
Weiter auf der Siegerstraße: Das Eishockey-Team des EHC Netphen.
Foto: WP

Brackwede..  Der EHC Netphen hat auch im dritten Spiel der NRW-Liga-Pokalrunde die Siegerstraße nicht verlassen. Bei der SV Brackwede setzten sich die Johannländer Eishockey-Cracks klar mit 5:2 (0:1, 2:0, 3:1) durch.

Trainer Theo Eickhoff musste auf Hagen Fischbach, Sebastian Busch, Markus Gieseler, René Kutzner und Niclas Resch verzichten. Dafür stand Tim Zamponi im Kader und Kim Weil gab sein Comeback.

Die Netphener starteten gut in die Partie und waren das bessere Team. Dennoch mussten sie in der 15. Minute bei angezeigter Strafe das 0:1 hinnehmen. Diesem Rückstand liefen die Netphener bis zur 32. Minute hinterher, ehe Kapitän Felix Bauer den Ausgleich erzielte. Nur drei Minuten später stellte Daniel Herling das Ergebnis, passend dem Spielverlauf, auf 2:1 um.

Im letzten Drittel ließen die Netphener dann nichts mehr anbrennen. Matti Stein (2) und erneut Felix Bauer erhöhten bis vier Minuten vor dem Ende auf 5:1. Das zweite Tor der Gastgeber zwei Minuten vor dem Schlusspfiff war nur noch Ergebniskosmetik und änderte nichts am verdienten Sieg des EHC Netphen.

Damit steht der EHC nach drei Spielen mit drei Siegen auf dem ersten Tabellenplatz. Freitag tragen die Netphener ihr nächstes Heimspiel aus. Um 19:30 Uhr wird die Partie gegen den TSVE Bielefeld angepfiffen. Damit trifft der EHC auf den Finalgegner um den Bezirksliga-Pokal der vergangenen Saison. Damals setzten sich die Netphener in zwei Spielen knapp durch. In dieser Saison trafen beide Mannschaften bereits drei Mal aufeinander, drei Mal war der EHC der Sieger. Das soll am Freitag ebenfalls gelingen, damit der EHC weiter vom NRW-Liga-Pokalgewinn träumen kann.