Ebenauer Fußballer wälzen eine Menge an Problemen

Schwarzenasu..  Zu einer Marathon-Veranstaltung wurde die Jahreshauptversammlung des FC Ebenau im Gasthof Kassel in Schwarzenau. Vorweg: Der Verein hat auch in Zukunft viele Baustellen zu bewältigen.

So mussten die Fußballer nach dem Abstieg der ersten Mannschaft in die Kreisliga C im Winter einen Trainerwechsel vornehmen. Mario Julius, der am Saisonende aufhört, löste Marco Mannweiler ab.

Das Damen-Team wird nach dem Bezirksliga-Aufstieg von Andrea Limper-Pfeil trainiert, was allerdings keine langfristige Lösung darstellt. Sie löste Meister-Coach Evgenij Popov ab. Die Mädchen- und Frauen-Abteilung feiert im Sommer ihren zehnten Geburtstag mit einer kleinen Feier.

Erfreuliches war dem Bericht der Nachwuchs-Abteilung zu entnehmen. Attraktive Jugendspiele in allen Jahrgängen werden geboten. Einige A-Jugend-Kicker verstärken bereits die Senioren-Mannschaften.Viele gute Ideen vermittelte den Jugend-Trainern der Besuch des DFB-Mobils.

Pohl löst Homrighausen ab

Im Kassenbericht berichtete Bernd Schneider von einem „satten Plus“ im abgeschlossenen Geschäftsjahr. Grund genug, das Thema Neuwahlen zügig abwickeln zu können. Cordula Womelsdorf wurde als 1. Vorsitzende bestätigt. Neuer 2. Vorsitzender ist Steven Pohl, der Mike Homrighausen ablöst. Letzterer wurde für seine Tätigkeit mit der Verdienstnadel des FC dekoriert.

Pohl war bisher als Jugendleiter tätig. Da auch sein Stellvertreter Dirk Schmidt sich nicht zur Wiederwahl stellte, muss der Vorstand kurzfristig eine Lösung finden. Bis zum Saisonende wird Steven Pohl seine Aufgaben in diesem Bereich noch wahrnehmen. Da viele der Mitglieder Ämter in einem der drei Stammvereine ausüben, ist die Besetzung mit Problemen verbunden.

Jannik Trapp übernimmt den vakanten Posten des Schriftführers. Mit in der alten Vorstands-Riege“ ist Bernd Schneider, der als 1. Kassierer wiedergewählt wurde. Daniel Belz bleibt Fußball-Obmann. Neuer Stellvertreter ist Jan Nöllig, der Jörg Mengel ablöst.

Jörg Hesselbach informierte über den Kassenstand des Fördervereins. Durch das „Stadion-Blättchen“ und Bandenwerbung werden regelmäßige Einnahmen getätigt, ein finanzielles Polster ist also vorhanden.

Frank Kiel machte den Vorschlag, einmal im Jahr eine gemeinsame Veranstaltung unter Mitwirkung der Dachvereine Beddelhausen, Elsoff und Schwarzenau zu veranstalten.

Viele Kommunikationsprobleme

Nach mehr als drei Stunden endete die Versammlung. Vorsitzende Cordula Womelsdorf wies darauf hin, dass es im vergangenen Jahr viele Kommunikationsprobleme gegeben habe. Diese Versammlung nun habe positive Ansätze gezeitigt, weil etliche Probleme konkret angesprochen wurden.

Cordula Womelsdorf und Stefan Althaus nehmen momentan an einer Schiedsrichter-Ausbildung teil. Die dort gesammelten Erfahrungen sollen an die Jugend-Trainer und -Betreuer weitergegeben werden. Und: „Die Trainingsbeteiligung bei den Senioren ist eher gering, beim Nachwuchs besser, aber der Teamgeist ist da. Lasst uns das Beste draus machen“, so Cordula Womelsdorf.