Diedenshausen visiert Aufstieg an

Diedenshausen..  Für den FC Ebenau gäbe es am Sonntag (15 Uhr) wohl nichts Schöneres als dem Lokalrivalen TuS Diedenshausen die vorzeitige Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga C zu verderben. „Der FC wird sicherlich alles versuchen, um zu gewinnen, aber auf solche Spiele freut man sich doch die gesamte Saison“, erklärt Diedenshausens Trainer Björn Kleinwächter.

Die Rechnung beim TuS ist einfach: Bei einem Sieg sowie einem Remis steigt nach dem Abpfiff die Meistersause. Möglicherweise steht Diedenshausen sogar schon vor dem Anpfiff fest – nämlich dann, wenn Eiserfeld III sein Spiel um 11 Uhr nicht gewinnt.

„Wir müssen hoch konzentriert spielen, aber natürlich nicht überdrehen. Dann bin ich sehr optimistisch“, so Kleinwächter. Wie in den Spielen zuvor meldeten sich alle Spieler weitgehend fit, obwohl Max Womelsdorf und Nils Dienst zuletzt angeschlagen pausierten. Doch Kleinwächter weiß: „So ein wichtiges Spiel vor großer Kulisse lässt sich niemand freiwillig entgehen.“