Die Spiele sind eröffnet

Bei der Eröffnungsfeier  des 3. Landesturnfestes in der Siegener Innenstadt quoll der Platz am Kölner Tor fast über.
Bei der Eröffnungsfeier des 3. Landesturnfestes in der Siegener Innenstadt quoll der Platz am Kölner Tor fast über.
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Um kurz nach 22 Uhr wurde am Mittwochabend vor tausenden Zuschauern am Kölner Tor das 3. NRW-Landesturnfest in Siegen durch Siegens Bürgermeister Steffen Mues, OK-Chef Ehrenfried Scheel und die beidne Verbandspräsidenten eröffnet.

Siegen.. Das 3. NRW-Landesturnfest in Siegen ist eröffnet! Um kurz vor 22 Uhr gaben die Präsidenten des Westfälischen Turnerbundes, Manfred Hagedorn, sein Pendant vom Rheinischen Turnerbund, Wolfgang Wirtz, der Vorsitzende des örtlichen Organisations-Komitees, Ehrenfried Scheel, gemeinsam mit vier Fahnenträger den Startschuss für die größte Breitensportveranstaltung in Nordrhein-Westfalen.

Von Donnerstag bis Samstagabend wird die Universitätsstadt im Zeichen des traditionellen und modernen Turnsports stehen.

Die Auftaktveranstaltung gestern Abend auf der Magnetbühne am „Kölner Tor“ war jedenfalls ein perfekter Start, zumal auch das Wetter mitspielte, pünktlich zu den ersten Vorführungen die Sonne lachte. Auch deshalb herrschte Party-Stimmung unter den einigen tausend Zuschauern und Aktiven, die die Straße vor der Bühne prall füllten.

Begleitet von den Klängen der vier Spielmannszüge des TuS Müsen, SV Gosenbach, TV Littfeld-Eichen und TV 08 Feudingen stolzierten zunächst rund 120 Fahnenträger mit den Bannern der einzelnen Gaue im RTB und WTB und Vereinsfahnen vom Rathaus zum Kölner Tor. Die Vereinsfahnen sind bis zu 150 Jahre alt und entsprechend wertvoll. „Es ist das höchste für ein Vereinsmitglied, einmal die Vereinsfahne bei einem Turnfest tragen zu dürfen“, sagte Oliver Rabe vom WTB, der gemeinsam mit WDR-Moderatorin Anne Wilmes durch das Programm führte. Die Fahnen werden übrigens bis zum Turnfest-Ende im Rathaus ausgestellt und können dort besichtigt werden.

Spätestens mit der rasanten Rock’n’Roll-Vorführung der Hilchenbach Sharks war den Besuchern eingeheizt worden, stieg der Gute-Laune-Pegel immer weiter an. Für einen ersten sportlichen Höhepunkt sorgten die Kunstturner der Siegerländer KV. Wer schafft die meisten Kreisflanken am Pauschenpferd? Unterstützt von den Zuschauern durfte sich Nico Ermert nach 57 kraftraubenden Umdrehungen als erster (inoffizieller) Turnfestsieger fühlen. Viel Applaus heimsten auch die Bodenturnerinnen des VTB Siegen ein, und auch die anderen Vorführungen auf der Bühne konnten sich sehen lassen, ob vom TV Eichen oder der Alcher TG. Die „Feuervögel“ der Stadt Siegen rundeten die bestens gelungene Eröffnungsveranstaltung ab.