„Die Mannschaft muss es einfach nur umsetzen“

Gestern Abend leitete Jörg Linker seine erste Trainingseinheit als Interimstrainer beim Fußball-Bezirksligisten VfL Klafeld-Geisweid. Am Sonntag steht der 47-jährige gelernte Torhüter dann im Derby gegen Fortuna Freudenberg als Verantwortlicher an der Seitenlinie.

1 Was muss sich kurzfristig ändern, um schnell wieder in die Erfolgsspur zurück zu kehren?

Wir haben erst einmal interne Dinge geklärt und den inneren Ablauf ein wenig geändert. Im sportlichen Bereich muss sich eigentlich auch nicht viel ändern, denn wir haben einen starken Kader. Die Mannschaft muss es halt nur jetzt umsetzen. Ich sehe der Sache auf jeden Fall zuversichtlich entgegen.

2 Ist da eine spielstarke Mannschaft wie Fortuna Freudenberg genau der richtige Gegner?

Die Gegner sind uns egal. Es kommen noch viele gute Mannschaften auf uns zu, wir müssen aber auch noch gegen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf spielen.

3 Und es gibt ja einen neuen Torhüter. Wird jetzt alles besser?

Na ja, es kann ja nur besser werden als mit einem 47-Jährigen, der unten rum nicht mehr so behände ist. Ich glaube, dass wir mit Patrick Wyschka einen guten Torwart geholt haben, der uns auf jeden Fall weiter helfen wird. Er ist beweglich und bringt alles mit. Auch da bin ich sehr optimistisch.