Die größten Favoriten auf den Aufstieg

Wittgenstein..  Die Fußball-Kreisliga B2 startet nach der Winterpause wieder in den Spielbetrieb. Unsere Zeitung gibt einen Überblick zum ersten Spieltag im Jahr 2015 und gibt eine Prognose für den restlichen Verlauf der Saison ab.

SV Feudingen

Ausgangslage: Tabellenführer mit 34 Punkten.
Erster Gegner: TuS Johannland.
Prognose: Der SV Feudingen wird mit einem Sieg in das Jahr 2015 starten, denn eine Woche später kommt es direkt zum Spitzenspiel mit dem Tabellenzweiten TuS Erndtebrück III. Danach warten die Gegner SF Birkelbach II, SV Oberes Banfetal und die SpVg. Anzhausen/Flammersbach. Bleibt der SV ungeschlagen und holt in seinen Heimspielen die Maximalausbeute von neun Punkten, dürfte der Aufstieg nur über den SV Feudingen gehen.

TuS Erndtebrück III

Ausgangslage: 2. Platz, 32 Punkte.
Erster Gegner: FC Laasphe.
Prognose: Für den TuS gilt es, mit einem Auftaktsieg gegen Laasphe zu starten und sich für die Hinspielpleite (1:2) zu revanchieren. Im direkten Duell mit dem SV sollte der TuS mal mindestens einen Punkt aus Feudingen entführen. Gewinnt die Mannschaft von René Röthig die ersten beiden Partien und bleibt diesmal von Verletzungspech verschont, ist Erndtebrück III neben Feudingen der wohl größte Favorit auf den Aufstieg.

SV Oberes Banfetal

Ausgangslage: 4. Platz, 30 Punkte.
Erster Gegner: SF Eichen-Krombach.
Prognose: Für den Aufstieg wird es beim SV Oberes Banfetal wohl nicht reichen, allerdings wird sich das Team von Trainer Detlef Weichbold für so manchen Favoriten als Stolperstein erweisen. Gegen Eichen-Krombach besteht für die Spieler die Chance, gleich mit einem Statement in die Rückrunde zu starten. Letztlich wird sich Oberes Banfetal unter den ersten fünf Mannschaften eingliedern.

VfL Girkhausen

Ausgangslage: 5. Platz, 29 Punkte.
Erster Gegner: SpVg.Kredenbach/Müsen.
Prognose: Girkhausen hat am morgigen Sonntag spielfrei. „Körperlich sind wir gut vorbereitet, aber natürlich fehlt uns Wettkampfpraxis“, erklärt Trainer Andreas Schneider. Der VfL wird den starken fünften Platz nicht bis zum Ende halten können, da sich mit Manuel Schlapp und Stephan Schlapp gleich zwei Leistungsträger längerfristig verletzt haben. Am Ende springt dennoch ein einstelliger Tabellenplatz heraus.

FC Laasphe

Ausgangslage: 6. Platz, 28 Punkte.
Erster Gegner: TuS Erndtebrück III.
Prognose: Dank eines Endspurtes im Jahr 2014 konnte sich der FC Laasphe mit Bravur aus den Abstiegsrängen befreien. Für den FC kommt es ganz auf den Start an, sollte dieser mit einem Punktgewinn gegen Erndtebrück III gelingen, dann dürfte der FC eine der Überraschungsmannschaften in der Rückrunde werden.

Sportfreunde Edertal

Ausgangslage: 8. Platz, 27 Punkte.
Erster Gegner: SV Schameder.
Prognose: Gerade die ersten beiden Partien gegen den SV Schameder sowie gegen die SG Niederlaasphe/Puderbach sind richtungsweisend für die Mannschaft von Trainer Gerold Koch. Zwei Siege würden der Mannschaft Auftrieb verschaffen und könnten, wie zum Ende der Hinrunde, zu einer Siegesserie führen. Dann geht der Weg ganz klar in Richtung „Top-Five“. Doch gegen lauf- und kampfstarke Mannschaften wie der SV oder die SG haben sich die Sportfreunde in den vergangenen Jahren stets schwer getan.

VfB Banfe

Ausgangslage: 9. Platz, 24 Punkte.
Erster Gegner: SF Birkelbach II.
Prognose: Mit Mark Schniegeler verliert der VfB in der Winterpause einen der wichtigsten Spieler im System von Trainer Boris Jonjic. Der Angreifer wechselt zum Ligakonkurrenten SV Schameder. In der Vorbereitung konnte der Trainerroutinier zu keinem Zeitpunkt auf den gesamten Kader zurückgreifen, da sich Verletzungen und Krankheiten wie ein roter Faden durchzogen. Aber dennoch, gegen die Sportfreunde Birkelbach II sollte mindestens ein Punkt herausspringen, um sich gleich von der Region abzuwenden, in die der VfB nicht hingehört: das untere Tabellenvierte.

SG Niederlaasphe/Puderbach

Ausgangslage: 11. Platz, 24 Punkte.
Erster Gegner: SpVg. Anzhausen/Flammersbach.
Prognose: „Die Form ist gut, und ich denke wir sind auch konditionell auf einem sehr guten Stand“, erläutert Co-Trainer Alex Hecker. Eine Tugend, die für die Mannschaft von Trainer Rolf Dickel unabdingbar ist, um so schnell wie möglich den Abstieg „ad acta“ zu legen. Aufgrund des komfortablen Vorsprungs, der Heimstärke sowie der langjährigen Erfahrung von „Taktikfuchs“ Dickel dürfte die SG früh gerettet sein.

FC Benfe

Die Ausgangslage: 12. Platz, 24 P.
Erster Gegner: FC Hilchenbach II.
Prognose: Der FC Benfe hat wohl eine der schwierigsten Aufgaben zum Rückrundenstart. Selbst wenn es eine Niederlage zum Auftakt gibt, wird der Aufsteiger auch im Jahr 2015 weiterhin in der B-Liga vertreten sein. Dafür ist die Mischung aus individueller Qualität und mannschaftliche Geschlossenheit zu ausgereift.

SV Schameder

Die Ausgangslage: 13. Platz, 16 Punkte, Trainerwechsel von Dominik Duchardt zu Thomas Ludwig.
Erster Gegner: SF Edertal.
Prognose: In der Vergangenheit präsentierte sich der SV Schameder immer sehr motiviert gegen den vermeintlichen Favoriten aus Edertal. Neu-Trainer Thomas Ludwig vertraut auf die „Tugenden des Laufens und Kämpfens“, um in Raumland zu bestehen. Setzt die Mannschaft jedoch die Vorstellungen von Ludwig um, und bieten Leistungsträger wie Steven Lichy oder der Neuzugang Mark Schniegeler ihre volle individuell Klasse auf, dürfte es am Ende für ein weiteres Jahr B-Liga reichen.

Sportfreunde Birkelbach II

Die Ausgangslage: 14. Platz, 16 Punkte.
Erster Gegner: VfB Banfe.
Prognose: Die Sportfreunde Birkelbach II lösen ganz gemischte Betrachtungsweisen aus. Ist der Kader insgesamt vollständig und hilft ab und an die 1. Seniorenmannschaft aus, ist Birkelbach II ein Kandidat für das gesicherte Mittelfeld. Doch die inkonstanten Leistungen der Hinrunde lassen im Hinblick auf das kommende halbe Jahr nur schwer an einen Klassenverbleib denken. Dazu müssten schon die oben genannten Faktoren ohne Ausnahme eintreffen.