Deuzer Doppelsieg in Bonn200 000 Zuschauer sorgten für Stimmung

Bonn..  Als eine der ersten Lauf-Großveranstaltungen in Deutschland startete am vergangenen Wochenende der 15. Bonn-Marathon - und das mit einem neuen Teilnehmerrekord von über 13 000 (13 042) Läuferinnen und Läufer.

Den „Löwenanteil“ stellten jedoch die 7790 Aktiven über die „kleine Runde“, den Halbmarathonlauf über 21 km (21,0975 m), durch Bonn und entlang des Rheins. Vorne war das rot-weiße Trikot des TuS Deuz zu sehen - und das gleich im Doppelpack, denn die Deuzer stellten den Sieger bei den Männern und Frauen.

Bei den Männern zählte der gebürtige Eritreer Yohannes Hailu Atey, Vorjahressieger in 1:07:39 Stunden, erneut zu den Favoriten - und dieser Rolle wurde der 24-jährige, der mit seiner kleinen Familie inzwischen in Dreis-Tiefenbach wohnt, auch gerecht. Er ließ gleich vom Start weg „nichts anbrennen“ und siegte diesmal in 1:08:25 Std. - mit fast fünf (!) Minuten Vorsprung vor einem vierköpfigen Verfolgerfeld, angeführt von dem Luxemburger Bob Greis (1:13:09 Std.).

Ähnlich stark präsentierte sich Tina Schneider. Die 25-jährige Westerwälderin, die erkältungsbedingt noch auf einen Start eine Woche zuvor bei der HM-DM in Husum verzichtet hatte, entschied sich kurzfristig für die Teilnahme in Bonn und überraschte ihre Konkurrenz als Siegerin mit einer Zeit von 1:22:01 Std. Allerdings ging für sie das Rennen enger aus. Sie hatte nur einen Vorsprung von 47 Sekunden vor Eva Offermann (1:22:48 Std.). Im Vorjahr gewann Anke Esser in 1:21:24 Std.

200 000 Zuschauer säumten die Strecke und sorgten besonders in der Innenstadt, als es ins Ziel ging, für Stimmung. Für die Läuferinnen und Läufer ein Gefühl, dass ihnen wie „auf Händen getragen“ vorkommt und die Leistung beflügelt.


Da blieb unterwegs kaum Zeit für die Sehenwürdigkeiten der ehemaligen Bundeshauptstadt.