Der Rothaarsteig ist Dallys Revier

Fleckenberg..  Er läuft und läuft und läuft. Tim Dally vom TuS Deuz hat zwei Wochen nach dem Sieg beim Rothaarwaldlauf beim nächsten „Klassiker“ zugeschlagen und am Samstag den Falke-Rothaarsteig-Marathon in und um Fleckenberg gewonnen. Für die 42,195 Kilometer, die von Fleckenberg hinauf nach Stellmecke, dann über Jagdhaus, entlang der Millionenbank, Kühhude, Schanze und Latrop zurück zum Start führten, benötigte Dally 2:45:56 Stunden und setzte sich damit mit knapp zwei Minuten Vorsprung auf Christian Härtel (SCE Hamm) durch.

Bei den Frauen gab es einen neuen Streckenrekord durch Silke Pfenningschmidt-Gläsker (SV Brackwede), die in 3:10:50 Stunden, knapp acht Minuten vor Vorjahressiegerin Carmen Otto (Kirchhundem) blieb. Auch aus dem Wittgensteiner Raum meisterten viele Läufer den landschaftlich reizvollen Marathon, der gute Bedingungen bot. Die Laufstrecken auf den Rothaarkamm-Höhen waren trocken und in einem sehr guten Zustand, hinzu kam beinahe optimales Laufwetter.

Jeweils unter die ersten 100 der 270 Marathon-Finisher schafften es Harald Treude (SV Lützel) in 3:37:39, Steffen Görning (FC Weidenhausen) in 3:38:43, Heiko Jung (CVJM Schüllar-Wemlighausen) in 3:42:56 und Ivan Hafner (Bad Berleburg) in 3:49:30 Stunden. Weitere heimische Marathon-Finisher waren Josef Weber (VfL Bad Berleburg, 4:10:25) und Anja Wegener (Bad Berleburg, 4:21:16).

Ramona Wied Halbmarathon-Zweite

Beim Halbmarathon kamen die Besten aus dem Kreis Olpe. Eyob Solomun (SG Wenden) gewann in 1:25:21 Stunden knapp zwei Minuten vor Teamkollege Jörg Heiner. Bester Wittgensteiner war Timo Böhl (Sportfreunde Edertal) in 1:31:58 als Fünfter.

Bei den Frauen verpasste Ramona Wied (SG Wenden) aus Seelbach in 1:41:17 den Sieg um eine Minute hinter Ina Radix (LGO Bochum), war aber mit großem Abstand Schnellste der Klasse W45.

Gute Zeiten liefen auch der Bad Berleburger Carsten Hennig (Rothaar Aktiv) in 1:46:30 auf Platz 40 und Christoph Witten (VfL Bad Berleburg) in 1:49:42 auf Platz 60. Ebenfalls noch unter die ersten 100 liefen der Erndtebrücker Michael Bergen (1:50:33), Bernd Frank vom SC Rückershausen (1:52:23). Gute Zeiten in den Altersklassen gelangen den beiden Erndtebrückern Gerd Gläser (M65) in 2:03:51 und Peter Schneider (M55) in 2:30:06 Stunden.

In der Halbmarathon-Teamwertung ging der zweite Platz hinter SG Wenden an die TSG Helber-hausen, für die Felix Menn (1:34:35), Udo Menn (1:37:42) und Arne Fuchs (1:38;18) die Schuhe schnürten.

Walking und Nordic Walking gefragt

Großer Beliebtheit erfreuten sich mit fast 150 Startern übrigens auch der Halbmarathon in Walking und Nordic Walking – dies aber jeweils ohne Wittgensteiner Beteiligung.