Das Warten auf die fallenden Steine

Wingeshausen..  Am morgigen Sonntag um 16.50 Uhr könnten ganze Wagenladungen an Steinen von den rot-weißen Herzen fallen. In der Fußball-Bezirksliga benötigt der TSV Aue-Wingeshausen einen Sieg und parallel müsste der SV Schmallenberg/Fredeburg den FC Nuhnetal schlagen, damit der Klassenerhalt der Wittgensteiner sicher wäre – wenn auch noch nicht mathematisch. „Das ist natürlich rein hypothetisch, denn vorerst müssen wir erstmal gegen den spielstarken TuS Sundern punkten. Insofern schauen wir vorerst nur auf unsere Leistung“, kommentiert TSV-Coach Marco Schneider zurückhaltend.

Tritt jedoch der eben beschriebene Fall ein, dürfte „in der Wester“ der etwaige Sieg über Sundern wie ein Meistertitel gefeiert werden. Dann lägen die Wittgensteiner nämlich zwei Spieltage vor Schluss mit sechs Punkten vor Nuhnetal und hätten zudem ein mit 19 Treffern besseres Torverhältnis. „Angesichts der stets fortwährenden Verletztenliste wäre der Klassenerhalt eine starke Leistung. Und ich ziehe jetzt schon vor der Leistung der Jungs meinen Hut.“

Für Sonntag fällt Don von der Ahe (Zerrung) definitiv aus, während Jens Sonneborn (Rückenprobleme), Marcel Euteneuer (Grippe) und René Stremmel (Leiste) noch fraglich sind. „In der Wester“ ist das in dieser Spielzeit allerdings nichts Neues, sondern eher gewohnt.