Das Maul zerrissen

Mit den Statuten sollte man sich eigentlich auskennen, wenn man mit der ersten Mannschaft in der Regionalliga spielt. Bei den Sportfreunden Siegen ist das offenbar nicht so. Denn sonst hätten sie gewusst, dass man bei einem Senioren-Hallenturnier keine B-Jugendlichen einsetzen darf.

Beim FC Eiserfeld in der Rundturnhalle liefen am Samstag im Siegener Trikot sechs Kicker aus der U17 und U16 aufs Parkett - und das alles unter der Bezeichnung „U23“. Gut, auch U17 und U16 sind ja unter 23, aber eben doch zu jung. Betreut wurde die Truppe übrigens von U16-Trainer Timo Schlabach.

Eben die bereits oben erwähnten Statuten sind es, die die Sportfreunde jetzt auch zu spüren bekommen werden. Für jeden nicht spielberechtigten Akteur aus der Jugendabteilung bittet der Fußballkreis zur Kasse. Von 50 Euro pro Kicker ist die Rede.

Macht summa summarum 300 Piepen. In den Siegerländer Hallen, wo am Sonntag noch der Ball rollte, zerriss man sich jedenfalls das Maul ob so viel Dummheit.

„Was soll’s“, wird man sich im Leimbachtal sagen und mit den Schultern zucken. „Wir ham’s ja...“