„Das kratzte an Drittliga-Niveau“

TV Dresselndorf – TVA Fischenich 2:3 (26:24, 21:25, 25:23, 19:25, 12:15). In einem hochklassigen Spiel präsentierten die Dresselndorfer ihren Fans einen tollen Saisonabschluss. Nach der knappen Niederlage gegen den Meister aus Fischenich schwärmte Trainer Tom Brinkmann: „Heute gab es nur Gewinner. Das war ein grandioses Spiel, das kratzte an Drittliga-Niveau.“

Die Gastgeber, die bis auf den schon im Urlaub befindlichen Timo Otto alle Spieler einsetzen konnten, knöpften Fischenich mit tollen Abwehraktionen den ersten Satz und den dritten Satz ab, mussten sich aber 2:3 geschlagen geben, weil die Gäste leichte Vorteile bei Aufschlag und Annahme bewiesen. Am positiven Saisonfazit Brinkmanns änderte die Niederlage derweil nichts. „Wir sind aus der Runde mit viel mehr Spaß rausgegangen als wir uns es ausgemalt hatten“, sagte Brinkmann.

Dresselndorf hatte zu Beginn der Runde den Abbruch erwägt, weil der Verband dem Verein kurzfristig per Mail mitgeteilt hatte, dass die seit Jahren genutzte Heimspielhalle in Burbach nicht genehmigt worden sei. Für die neue Runde gebe es mittlerweile aber „vorsichtige Zeichen des Verbands“, dass sich dies eventuell wieder ändere. „Wir machen jetzt 14 Tage Pause. Danach entscheiden wir, wie es weitergeht“, sagte Brinkmann. „Aber es wäre schade, wenn eine Mannschaft, die so genialen Volleyball spielt, es nicht nochmal versuchen würde.“

Oberliga: VC 73 Freudenberg - KT 43 Köln 3:0 (25:19, 25:18, 25:22). Mit einem klaren Drei-Satz-Erfolg verabschiedeten sich die Freudenberger Volleyballer vor ihren Fans aus der Saison. Gegen das Tabellenschlusslicht ließen die Mannen von Trainer Norbert Homrighausen kaum einen Zweifel am Ausgang des Spiels aufkommen. Während Köln im Hinspiel nur knapp mit 3:2 bezwungen werden konnte, gaben sich die „Flecker“ in eigener Halle keine Blöße. Durch den klaren Heimsieg beendet der VC seine Saison als Tabellendritter.

Oberliga Frauen: TV Salchendorf – Post Telekom SV Aachen II 1:3 (13:25, 25:20, 11:25, 18:25). Als Tabellenfünfter beenden die Frauen des TV Salchendorf ihre Oberligasaison. Zum Abschluss musste sich das Team von Alfred Terkowsky sin eigener Halle dem Vizemeister aus Aachen mit 1:3 geschlagen geben, den man im Hinspiel noch selbst 3:1 besiegt hatte. Nach vollkommen verpatztem ersten Durchgang erkämpfte Salchendorf sich zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich, dieses kurze Aufflammen entpuppte sich aber als Strohfeuer.