Buschhütten muss bangen

Bochum..  Fast hätten die Buschhüttener M50-Tennisspieler den Klassenerhalt in der Westfalenliga schon perfekt gemacht. Doch Verletzungen und das fehlende Quäntchen Glück führten zu einer knappen 4:5 Niederlage beim VfL Bochum. Nach den Einzeln waren beim Stand von 3:3 noch alle Möglichkeiten offen, doch in den Doppeln gelang nur ein Sieg.

Pauli Schullte muss aufgeben

Zuvor hatte Buschhüttens Pauli Schulte im Spitzeneinzel bei einer 4:2-Führung wegen einer Fußverletzung aufgeben müssen. Klaus Galinski an Position zwei unterlag unglücklich im Champions- Tiebreak des Entscheidungssatzes. Die dritte Einzelniederlage musste Wolfgang Neumann an Position fünf hinnehmen. Besser machte es Bruno Clemens, der mit großem Kampfgeist an Position drei nach verlorenem ersten Satz das Match drehte, und im Champion-Tiebreak mit 10:2 die Nase vorne hatte. Überzeugende Siege fuhren Stefan König an Position vier und Thomas Pawel (Position sechd) ein.

Jetzt zum „Abstiegs-Endspiel“

Da Pauli Schulte auch zum Doppel nicht antreten konnte, mussten die beiden ausgetragenen Spiele zum Gesamtsieg gewonnen werden. Allerdings blieb es hier beim Versuch, denn dem Sieg von Galinski/ Pawel stand die Niederlage von König/Neumann gegenüber, so dass unterm Strich ein 4:5 stand.

Am nächsten Spieltag kommt es zum „Abstiegs-Endspiel“ in Bad Oeynhausen gegen die ebenfalls noch sieglosen Gastgeber. Ein Sieg hier und Buschhütten spielt auch in der nächsten Saison Westfalenliga.