Bundesliga-Spiel in Neunkirchen

Ricardo Walter ist die Nummer eins des Tischtennis-Bundesligisten TTC Hagen.
Ricardo Walter ist die Nummer eins des Tischtennis-Bundesligisten TTC Hagen.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Der Förderverein des TV Neunkirchen präsentiert am nächsten Sonntag, 18. Januar, Tischtennis der Extraklasse: Um 15 Uhr beginnt in der Sporthalle am Rassberg das Bundesliga-Spiel des TTC Hagen gegen den TTC RöhnSprudel Fulda/Maberzell. Mehrere hundert Zuschauer werden zu diesem außergewöhnlichen Tischtennis-Höhepunkt in der Region erwartet.

Neunkirchen..  In Sachen Tischtennis kann die Gemeinde Neunkirchen immerhin einen Verbandsligisten aufbieten. Der spielt zwar im Moment gegen den Abstieg, doch die Chancen stehen gut, dass die Klasse gehalten wird. Im Siegerland spielt im Herrenbereich nur die TTG Netphen höher (Oberliga).

Wer absolutes Spitzen-Tischtennis sehen will, der muss schon nach Bergneustadt oder Hagen fahren - oder er nutzt die Chance auf Top-Tischtennis am nächsten Sonntag in Neunkirchen. Der Förderverein des TVN richtet nämlich am 18. Januar das Bundesliga-Heimspiel des TTC Hagen gegen den TTC RhönSprudel Fulda/Maberzell aus. Beginn der Partie ist um 15.00 Uhr in der Sporthalle am Rassberg.

„Wir kommen immer mal wieder gerne ins Siegerland, weil wir hier gute Erfahrungen gemacht haben“, sagt Hagens Teammanager Horst Bartelmeß. Schon zwei Mal gastierte der TTC in Neunkirchen, damals noch zu Zweitligazeiten. Beide Spiele wurden vor jeweils mehr als 300 Neugierigen gewonnen. „Vielleicht ist das für uns ja ein gutes Omen. Es wäre schön, wenn uns die Zuschauer wieder nach vorne peitschen“, würde sich Andreas Fejer-Konnert auch diesmal über lautstarke Unterstütung von den Rängen freuen.

Fejer-Konnert ist maßgeblich daran beteiligt, dass dieser Tischtennis-Knüller zustande kommt. Der in Netphen wohnende Spielertrainer des Hagener Bundesligisten arbeitet für fünf Neunkirchener Schulen als Sportpädadoge mit dem Schwerpunkt Tischtennis. Und das mit Erfolg. Die Mannschaft des Gymnasium Neunkirchen gewann schon sechsmal den Landesentscheid der Schulen und siegte einmal auf Bundesebene. „Mit dem Bundesligaspiel wollen wir vor allem die Kinder im Siegerland für den Tischtennissport begeistern“, sagt Fejer-Konnert.

Kooperationspartner ist der Förderverein des TV Neunkirchen mit Dr. Michael Prinz an der Spitze. Der TVN unterstützt die Hagener Verantwortlichen und sorgt unter anderem mit zusätzlichen Leuchtquellen dafür, dass die Partie ins rechte Licht gerückt wird. Den Spieltisch und den speziellen roten Bodenbelag bringen die Hagener mit, die in der Halle am Rassberg auch den von der Deutschen Tischtennis-Liga vorgeschriebenen Live-Ticker und die parallele Bildübertragung ins Internet sicherstellen.

Aus sportlicher Sicht geht Erstliga-Aufsteiger TTC Hagen als Außenseiter in diese Begegnung. Fulda/Maberzell ist Tabellendritter und hat nach dem 3:2-Sieg gegen den SV Werder Bremen gute Chancen, sich für die Playoffs zu qualifizieren. Und Hagen? Der TTC kämpft verzweifelt gegen den sofortigen Wiederabstieg, verlor aber die wichtige Partie gegen den Mitkonkurrenten in der gefährdeten Zone, dem Post SV Mühlhausen, vor zehn Tagen mit 1:3 und rutschte damit auf einen Abstiegsplatz zurück. Angesichts der großen Bedeutung des Spiels dürfte der TTC Hagen mit der bestmöglichen Formation an die Tische gehen. Dies sind Ricardo Walter (1), Ovidiu Ionescu (2), der Taiwanese Hung-Chieh Chiang (3) und Andreas Fejer-Konnert. Fulda wird aller Voraussicht nach mit den Abwehrspezialisten Ruwen Filus und Wang Xi sowie Christian Süß antreten. Nationalspieler Patrick Baum fällt weiter verletzt aus.