„Breitere Bank hat entschieden“

Kreuztal..  Peter Krause, der sportliche Leiter des RSVE Siegen, fand Worte nach der Niederlage seiner Mannschaft, die nicht jedem passen werden: „Der DHB will, das auf diese Weise Spiele und Meisterschaften entschieden werden.“ Er zählte die vier Namen auf, die letztlich dieses Finale entschieden. „Sartisson, John, Schneider, Bettig – ziehen wir die mal ab, was bleibt beim TuS dann noch übrig?“ Aber er sah auch andere Dinge: „Wir hatten starke 15 Minuten nach der Pause, versäumten es aber, uns weiter als mit zwei Toren abzusetzen. Letztlich war es die breitere Ferndorfer Bank, die den entscheidenden Vorteil brachte.“ Auf der anderen Seite jubelte ein alter Hase. David Wellen, der Keeper seit Jahr und Tag bei den Nord-Siegerländern: „Das hat die Mannschaft sich verdient, aber der RSVE war ein ganz starker Gegner, dem in der Schlussphase etwas die Luft ausging.“

Sein Gegenüber im Siegener Tor, Hilmar Gudmundsson: „Wir machen die Dinger nicht, haben die Chancen. Am Ende hat es nicht sollen sein.“ Das letzte Wort hat Falk Uhlig, der Mannschaftsarzt des TuS, der mit einer unschönen Diagnose für den ausgeschiedenen Eiserfelder Jannik Daub aufwartet: „Der hat einen Kreuzbandriss.“