Boulder-Cup: Götting-Boller auf Rang zwölf

Hannover..  Traditionell eröffnet der Deutsche Alpenverein am Anfang des Jahres die Bouldersaison auf nationaler Ebene mit dem ersten Durchgang des Deutschen Bouldercups. In diesem Jahr wurde diese Veranstaltung jetzt im Rahmen der Messe für aktive Freizeit in Hannover durchgeführt. Zwei weitere Wettkämpfe werden im März in Köln und im Juli in Friedrichshafen folgen. Am Start in Hannover waren die besten Sportkletterer des Landes. Mit 120 Teilnehmern konnten die Veranstalter einen neuen Rekord vermelden. Darunter waren auch die amtierende Weltmeisterin Juliane Wurm aus Wuppertal und der Weltcup-Gesamtsieger Jan Hoyer aus Frankfurt. Beide wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und ließen sich den Sieg in ihren Klassen nicht nehmen.

Von der heimischen Sektion des Deutschen Alpenvereins waren auch vier Siegerländer nach Hannover gekommen. Dominik Klein landete auf dem 29. und Jan-Marco Donath (beide Siegen) auf dem 40. Platz. Beide behaupteten sich damit im vorderen Mittelfeld und blieben im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Markus Jungs (Eiserfeld) 36. Platz war allerdings gemessen an seinen Ansprüchen als ehemaliger Deutscher Meister eher eine Enttäuschung.

Mathias Götting-Boller (Siegen) stellte unter Beweis, dass es bei ihm im wahrsten Sinne des Wortes immer noch aufwärts geht. Sein guter 12. Platz lässt erkennen, dass es bis zur deutschen Spitze nicht mehr weit ist. Ein schöner Nebeneffekt: Die Sektion Siegerland rangiert jetzt nach den Ergebnissen aus Hannover in der deutschen Sektionenwertung der Boulderer unter den 33 teilnehmenden Sektionen aktuell auf dem 5. Platz.