Boom bei den Judofreunden Siegen-Lindenberg

Siegen..  Auf der Jahreshauptversammlung der Judofreunde Siegen-Lindenberg standen zwei besondere Jubiläen im Fokus. Vereinsgründer Lothar Schneider wurde für-60 jährige Verbundenheit zum Judosport geehrt. Der langjährige Geschäftsführer und Ehrengeschäftsführer des Vereins brachte in seiner Trainerzeit einige Hochkaräter hervor und führte die erste Mannschaft von der Kreisliga bis in die 2. Bundesliga. Schneider wurde 1997 vom Nordrhein-Westfälischen Judo-Verband mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet. Eine seiner Juwelen ist die zweite Jubilarin: Regina Audehm verpasste 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona eine Medaille nur knapp. Sie ist seit 40 Jahren dabei. Manuel Gabsa erhielt ein Präsent für 15 jährige Treue.

Die Mitgliederzahl konnten die Judofreunde im vergangenen Jahr um acht Prozent steigern. „Der Verein ist mit einem vielseitigen Angebot auf einem guten Weg“, betonte der erste Vorsitzende Hans Werner Krämer. Ebenfalls positiv: Trotz vieler Aktivitäten, Freizeiten, eines Trainingslagers sowie der Anschaffung neuer Judomatten und Mattenwagen erzielte der Verein ein positives Finanzergebnis.Bei den Wahlen wurden Anke Pfeifer (Geschäftsführerin), Jörg Binsack (Sportwart), Xaver Stausberg (Sozialwart) und Steffen Gabsa (Jugendleiter) in ihren Ämtern bestätigt.

Auf der Leistungssportebene ragten drei Namen heraus: Zu den bereits in den Vorjahren erfolgreichen Julia Rotthoff und Sinah Burgmann gesellte sich 2014 Marc Zenner. Aber auch die Nachwuchs-Judoka erzielten etliche gute Ergebnisse.

U12 weiblich: Dana Lubani. U12 männlich: Paul Jokkers. U15 weiblich: Pauline Braach. U15 männlich: Marc Zenner. U18 weiblich: Sinah Burgmann. Frauen: Julia Rotthoff. Männer: Artur Rempel.