Blumen, aber keine Punkte für den Meister

Beddelhausen..  Einen schöneren Abschied hätte sich Andrea Limper-Pfeil als Fußballtrainerin beim FC Ebenau nicht malen können. Im letzten Saisonspiel schlug ihre Mannschaft den SV Hohenlimburg, Meister der Frauen-Bezirksliga, mit 3:2 – und das hochverdient. „Heute hat noch einmal alles gepasst. Wir hätten zur Pause schon 3:0 führen müssen“, so Limper-Pfeil. Doch weil die Gäste zweimal auf der Linie klärten und Torhüterin Selina Quirin einmal überragend hielt, ging es torlos in die Kabinen.

Mit meisterlicher Effizienz, nämlich der ersten Torchance, gingen die Gäste durch Janice Kunz in Führung (59.), doch im direkten Gegenzug glich Ilka Weber zum 1:1 aus (60.). Als Pascale Kampczyk die Hagener erneut in Führung brachte (65.), drehte Ebenau die Partie durch zwei weiter Weber-Tore. Erst legte Sophie Hesselbach vor (70.), dann Ann-Christin Peukert (72.).

Eine Wende gab es auch im Abstiegskampf. Der Hützemerter SV, fast die ganze Saison Letzter, gewann die letzten beiden Spiele und verwies damit Breckerfeld auf den Abstiegsplatz. Dies bedeutet für den FCE, der die Nachfolge von Andrea Limper-Pfeil noch nicht geklärt hat, sowie den SV Schameder ein paar Autobahn-Kilometer weniger.