Blankenstein und Weber liegen gut im Rennen

Neheim/Saalhausen..  Nach drei von sieben Rennen ist quasi Halbzeit für die Mountainbiker, die in diesem Sommer die NRW-Marathon-Trophy („Nutrixxion-Serie“) in Angriff nehmen. Nach dem dritten Rennen in Neheim steht eine fünfwöchige Pause auf dem Programm – und mehrere Wittgensteiner Mountainbiker haben gute Aussichten auf den Gesamtsieg bei der prestigeträchtigen Rennserie – ein Überblick:

Frauen

Vanessa Weber führt die Gesamtwertung bisher mit zwei Siegen in drei Rennen an. Nachdem die Erndtebrückerin das Heimspiel in der Edergemeinde für sich entschieden hatte, lief es beim zweiten Rennen in Saalhausen nicht wirklich rund: Platz 11 bei den Frauen insgesamt und Platz 5 in der Hauptklasse. Doch als zweitbeste weibliche Fahrerin und beste Starterin der Hauptklasse in Neheim, wo sie 30 Kilometer in 1:33:02 Stunden absolvierte, sammelte Weber noch einmal die Maximalpunktzahl von 1000 Zählern und geht mit einem guten Polster in die restlichen Wettkämpfe. Stärkste Verfolgerin ist Luisa Möser von Shark Attack Saalhausen.

Senioren I (31 bis 40 Jahre)

Der Erndtebrücker Ingo Roth (MTB Erndtebrück am Rothaarsteig) und der Bad Laaspher Michael Scheffel (Team Mountain Sports) liegen in der Gesamtwertung auf den Plätzen 10 und 11, doch das Bild wird dadurch verfälscht, dass beide bisher ein Rennen ausgelassen haben – und für jeden Fahrer gibt es ein Streichresultat. Beide haben nach den bisherigen Rennen gute Chancen auf einen Gesamtplatz unter den ersten Drei.

Ingo Roth gewann in Saalhausen als Gesamtsechster sogar seine Klasse, profitierte dabei allerdings davon, dass große Teile des Felds durch eine Panne falsch abbogen und etliche Minuten verloren – diese Fahrer erhielten wegen des Fehlers in der Organisation übrigens ein weiteres Streichergebnis und freies Startgeld für den Marathon im kommenden Jahr.

Senioren II (41 bis 50 Jahre)

Guido Blankenstein steht nach drei Rennen auf Platz 1, würde aber bei Herausrechnung eines Streichresultats hinter dem Möllmicker Carsten Schmidt liegen. Dennoch: Als Gesamt-Fünfter in Saalhausen, als er 40 Kilometer in 1:55:50 Stunden abspulte, zeigte der Erndtebrücker eine großartige Leistung. Als Dritter ebenfalls gut im Rennen ist Martin Fischer (Rothaar Bike Racing).

Senioren III (51 bis 60 Jahre)

Auf den Gesamtsieg steuert mit zwei Tagessiegen der Sauerländer Peter Wiese zu, doch direkt dahinter lauern mit dem Sassenhäuser Uwe Jansohn (Rothaar Bike Racing) und dem Berleburger Matthias Lauber (Nutrixxion) zwei Wittgensteiner.