Bittere Pleite für Sportfreunde

Kirchhundem..  Der Stolz überwog letztendlich bei Björn Breuer, Trainer der Sportfreunde Birkelbach. In der Fußball-Bezirksliga hatte seine Mannschaft trotz einer starken Vorstellung eine bittere 1:2-Niederlage gegen den FC Kirchhundem einstecken müssen. „Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden, auch wenn wir jetzt die Meisterschaft wohl endgültig abhaken können“, erklärte Breuer mit einer Spur Enttäuschung.

Tabellenführer BC Eslohe rangiert nun vier Spieltage vor Saisonende bereits sieben Punkte vor den Wittgensteinern und auch der SV Brilon schob sich dank eines 4:3-Sieges an den Sportfreunden vorbei. Dabei startete die Partie in Kirchhundem vielversprechend: Bereits nach einer Minute zwang Birkelbachs Kapitän, Carsten Afflerbach, den FC-Keeper Alex Mester zu einer Glanzparade. In der Folge entwickelte sich eine Partie auf höchsten Bezirksliga-Niveau. Die erste nennenswerte Offensivaktion dauerte jedoch eine halbe Stunde: Nach einem Foul an Birkelbachs Schlussmann Christian Zerbe verarbeitet Venhar Bivolaku den Abpraller mit der Hand und setzt per Querpass Maja Bajgera in Szene, der unbedrängt zu Führung einschießt. „Das waren gleich drei unglückliche Situationen. Ein Foul- sowie Handspiel und zudem war der Ball noch im Seitenaus“, ärgerte sich auch Breuer.

Die Wut über das irreguläre Tor übertrugen die Sportfreunde nach dem Seitenwechsel auf ihr Spiel und spielten die Gastgeber regelrecht an die Wand. Doch sowohl Niklas Busch (55.) als auch Kai Dohle (62.) fanden ihren Meister in Mester.

Vielmehr traf erneut Kirchhundem: Spielertrainer Adnan Spago trat einen Freistoß an Freund und Feind vorbei ins lange Eck (65.). Der vermeintliche Nackenschlag entpuppte sich allerdings als weiterer Motivationsschub, doch einzig Niklas Buschs Schuss fand noch den Weg ins Tor. Am Ende hätten die Wittgensteiner mal mindestens einen Punkt verdient gehabt, scheiterten jedoch zu oft am überragenden FC-Keeper Mester.