Birkelbacher sorgen für den Pokal-Coup - 1:0

Birkelbachs Fabian Treude (gelbes Trikot) erzielte das Tor des Abens.
Birkelbachs Fabian Treude (gelbes Trikot) erzielte das Tor des Abens.
Foto: WP

Birkelbach..  Der Traum vom Kreispokal-Finale ist wahr geworden für die Fußballer von Bezirksligist Sportfreunde Birkelbach. Dank einer starken kämpferischen Leistung und einem Tor von Rechtsverteidigter Fabian Treude warfen die Wittgensteiner gestern Abend den favorisierten Westfalenligisten 1. FC Kaan-Marienborn, Titelträger der beiden vergangenen Jahre, mit 1:0 aus dem Wettbewerb. „Wir wussten, dass wir eine Chance haben. Die haben wir genutzt“, jubilierte Birkelbachs Trainer Björn Breuer, während in seinem Rücken die Mannschaft ein Freudentänzchen vor den 362 Zuschauern aufführte.

Die erste Hälfte lief ganz nach Vorstellung der Gastgeber. Kaan-Marienborn war die Mannschaft, die das Spiel machte und das Tempo vorgab. Die Mannschaft von Trainer Nehrbauer kontrollierte zwar meistens den Ball und das Tempo, aber nicht das Spiel.

Birkelbach stand in der Defensive gut sortiert und verschob mit guter Laufarbeit – das reichte. Kaan fand kein Mittel und rannte sich immer wieder fest. „Uns hat ganz klar die Durchschlagskraft im Sturm gefehlt“, brachte der Sportliche Leiter Jochen Trilling die Käner Misere auf den Punkt. Einzig Standards sorgten für Torgefahr: Bei einem Freistoß von Michael May verhinderte der Pfosten das Tor des Favoriten.

Birkelbach suchte sein Glück in Kontern – und fand es. Nach Balleroberung kurz hinter der Mittellinie ging es über Joey Dohle und Dennis Althaus ganz schnell, ehe der aufgerückte Rechtsverteidiger Kai Treude vollendete – 1:0 nach 22 Minuten.Auch in der zweiten Halbzeit war Kaan-Marienborn die optisch überlegene Mannschaft, hatte aber kaum Chancen. Die beste vergab Sellau, er scheiterte am starken Keeper Christian Zerbe (57.). Daniel Spies(68.) und Heiner Volkmer (83.) hatten sogar gute Chancen, auf 2:0 für Birkelbach zu erhöhen. In der Schlussphase schwanden dem Außenseiter zwar die Kräfte, was auch zu einer Gelb-Roten Karte gegen Heiner Volkmer wegen wiederholten Foulspiels führte (89.).

Erndtebrücker 5:0 auf dem Lindenberg

Dem TuS Erndtebrück reichte auch die leicht verstärkte zweite Mannschaft, um beim Bezirksligisten GW Siegen mit eibnem 5:0 (1:0(-Erfolg in Kreispokalfinale am 13. Mai einzuziehen. Torhüter Mateusz Babieczko, Anis Saidi und Özgür Öncü wirkten aus dem Kader des Oberligisten mit, den Rest stellte das Westfalen-Team. Trainer Michael Müller, der die Mannschaft der Wittgensteiner aus dem Siegener Lindenberg betreute, hofft, dass sich sein Mittelfeldspieler Anil Berber nicht zu schwer verletzt hat. Schon in der 25. Minzute musste der - ohne Einwirkung des Gegners - das Feld verlassen.

Kurz darauf erzielte der als Sturmspitze aufgelaufene Tevon Wagner für die Erndtebrücker das Führungstor. Die Gastgeber hatten bis dahin durch diszipliniertes und lauftarkes Spiel, das Trainer Stefan Münchow lobte, dagegen gehalten und durch Naim Arfaoui auch eine Chance nach einem Distanzschuss (16.) vorzuweisen.

Über weite Strecken aber dominierte der TuS, dessen Überlegenheit in der zweiten Hälfte immer größer wurde. Dennoch dauerte es bis in die Schluss-Vietrtelstunde hinein, ehe Özgür Öncü mit dem 2:0 die Weichen für den am Ende klaren Sieg stellte (73.).

Der Rest ging schnell über die Bühne. Abbass Attiee (75.), Alexander Husser (0.) und der für den verletzten Berber eingewechselte Sven Hinkel (85.) schraubten das Ergebnis in dem Klassenunterschied angemessene Dimensionen.

„Wir sind froh, das Endspiel erreicht zu haben“, freute sich Michael Müller nach den 90 Minuten. Außer einer „Rudelbildung“, als Konstantin Volz einen Grü-Weißen von den Beinen geholt hatte, verlief die Partie in fairem Rahmen.

Teams und Tore der Pokal-Halbfinals

GW Siegen - Erndterück0:5
Siegen: Eminovic - Schmidt, Weiß, Czornik, Abdellaoui - Kocak, Husejnovic - Ostrzenski, Renner (46. Pelka), Arfaoui (86. Umlauf) - Kameraj (76. Mikrut).


Erndtebrück: Babieczko - Kasikci, Husser, Wahl, Volz - Saidi, Öncü - Berber (25. Hinkel), Attiee, Dodic (71. Markow) - Wagner (79. Dreisbach).

Tore:
0:1 Wagner (32.), 0:2 Öncü (73.), 0:3 Attiee (75.), 0:4 Husser (80.), 0:5 Hinkel (84.).

Birkelbach - Kaan-M’born1:0
Birkelbach: Zerbe – Treude, Marius Afflerbach, Carsten Afflerbach, Völkel – Spies, Kai Dohle – Althaus, Wetter (90. Wagener), Arne Löcherbach (61. Volkmer) – Joey Dohle.

Kaan-Marienborn:
Nowak – Jung, Reed, Noll, Jörgens – Schmidt (81. Waginzik), Ecker – Sonntag (66. Stein), Heupel (27. Sellau), May – Kügler.


Tor: 1:0 Treude (22.).

Gelb-Rote Karte: Volkmer (Birkelbach, 89.) wegen wiederholten Foulspiels.


Im rein Wittgensteiner Pokalfinmale stehen sich am Mittwoch, 13. Mai (Tag vor Christi Himmelfahrt gegenüber (Spielort wird noch festgelegt):
SF Birkelbach - TuS Erndtebrück