Birkelbach hat den Jagdinstinkt

Schmallenberg..  Die Jagdinstinkte scheinen bei den Sportfreunden Birkelbach erstklassig zu funktionieren. In der Bezirksliga 4 liegen die Wittgensteiner aktuell auf dem zweiten Tabellenrang, mit zwei Punkten Rückstand haben sie den Erstplatzierten BC Eslohe jedoch gut im Blick. Nach knapp einem halben Jahr an der Tabellenspitze lauern die Sportfreunde nun auf einen Patzer der Esloher, die sich bisher jedoch als äußerst souverän zeigten. So fertigte der Tabellenführer den kommenden Gegner der Sportfreunde, den SV Schmallenberg/Fredeburg (15.30 Uhr), deutlich mit 4:0 ab.

SV kämpft um den Ligaerhalt

Zwar stehen die Sauerländer aktuell nur einen Platz über dem direkten Abstiegsrang, doch eigentlich hätte vor der Saison kein Bezirksliga-Trainer damit gerechnet, dass es für den SV um den Klassenerhalt geht. Denn die Qualität ist mit Nick Niederstein, Matthias Hennecke oder auch „Oldie“ Enrico Ledda durchaus vorhanden, was auch Birkelbachs Trainer Björn Breuer bestätigt: „Ich hätte sie im Vorfeld eher im oberen Tabellendrittel eingeschätzt, da sie über eine sehr gute Qualität im Kader verfügen.“

Umso gefährlicher könnte das Auswärtsspiel für die Sportfreunde werden. Zwar bot die junge Birkelbacher Mannschaft beim 3:1-Sieg gegen den FSV Werdohl II eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur 0:3-Pleite der Vorwoche gegen Sundern, allerdings fordert Breuer noch mehr: „Wir müssen mit mehr Geschwindigkeit spielen und die Räume klüger ausnutzen.“

Gegen Schmallenberg/Fredeburg sieht der junge Trainer das „schnelle Spiel über die Außenbahnen“ als Schlüssel an, um die wohl defensiv eingestellten Sauerländer zu gefährden. Fehlen werden auch weiterhin Kevin Knebel und Marius Afflerbach (beide Zerrung) sowie Heiner Volkmer (Grippe). Bei Dennis Althaus (Prellung) sowie Daniel Spies herrscht vorsichtiger Optimismus. Besonders letzterem attestiert Breuer eine wichtige Rolle und pocht auf eine Rückkehr des „Ruhepols im defensiven Mittelfeld“.