Beste Chancen für Ferndorf und Eiserfeld

Siegerland..  Nicht nur die A-Jugend des TuS Ferndorf trumpfte bei der Qualifikation für eine möglichst hohe Spielklasse groß auf. Auch die B-Jugendlichen aus Ferndorf und Eiserfeld-Siegen erreichten mit beachtlichen Erfolgen die nächste Hürde.

Die von Florian Greißner gecoachten Kreuztaler hatten bei ihrer ersten Auseinandersetzung mit Teams anderer Kreise aufgrund des ersten Platzes in der Kreis-Quali Heimrecht, trafen aber auf starke Konkurrenz. Im ersten Spiel gegen den HTV Sundwig-Westig hatte Ferndorf vor allem in Halbzeit zwei mit zahlreichen Hinausstellungen zu kämpfen. Das Zeitstrafenverhältnis war extrem. „Wir waren oft nur mit vier Feldspielern auf dem Parkett“, haderte Greißner. Trotzdem reichte es dank der hohen Kampfbereitschaft zum 23:18-Sieg.

Nächste Runde in Hemer

Jetzt musste nur noch der Soester TV bezwungen werden, um das Ausscheiden abzuwenden. Gegen die schwächste Mannschaft dieser Runde agierten die Ferndorfer souverän und setzten sich auf bis zu zwölf Tore ab, so dass Greißner in der Endphase seine Leistungsträger schonen konnte, ohne den 24:17-Erfolg zu gefährden. Im Match um den Gruppensieg, der eine Qualirunde gespart hätte, wurden dem TuS jedoch seine Grenzen aufgezeigt, denn die mit etlichen Auswahlspielern bestückte DJK Oespel-Kley setzte sich mit 24:19 durch, obwohl Ferndorfs Neuzugang Jakob Rengel (Attendorn-Ennest) glänzend spielte. Auch der Ex-Eiserfelder Lars Bohne fügte sich gut ins Team ein.

Am 30./31. Mai steht in Hemer die nächste Runde an, bekommt es der TuS mit Gastgeber Sundwig-Westig, Schalksmühle, Eintracht Hagen, Villigist-Ergste und VfL Gladbeck zu tun und muss einen der beiden ersten Plätze belegen.

Dickes Lob vom Trainer

Die B-Jugend der JSG Eiserfeld-Siegen, auf Kreisebene nur Vierter geworden, überraschte beim ersten Bezirks-Qualiturnier um den Aufstieg in die Landesliga in Recklinghausen mit fünf Siegen und dem souveränen ersten Platz. „Wir haben in Bestbesetzung gespielt, während einige Konkurrenten ersatzgeschwächt waren. Trotzdem kann ich nur den Hut vor meinen Spielern ziehen“, freute sich Coach Frieder Krause. Dank der Erfolge über Halden-Herbeck (19:13), TV Werne (26:20), die Mendener Wölfe (13:12), Gastgeber PSV Recklinghausen (21:12) und Huckarde-Rahm (19:16) hat die JSG beim nächsten Turnier am 30. Mai Heimrecht und trifft dort erneut auf Recklinghausen und die Sauerland Wölfe sowie die SG Hamm, ASC Dortmund und Schalke 04.