Auf der Suche nach Handball-Nachwuchs

Bad Berleburg..  Bei uns geht’s heut rund – und zwar rund um Handball und den Abteilungsleiter Handball des VfL Bad Berleburg, André Kloos.

Frage: Warum Handball, was fasziniert Sie an diesem Sport?

André Kloos: Es ist ein schneller und körperbetonter Sport, es wird nie langweilig.

An welchem Profi-Verein hängt Ihr Herz? Ist es eine „angeborene“ Leidenschaft und gab es einen großen Moment der Erkenntnis zum Fan-Bekenntnis?

Der THW Kiel - dieser Verein arbeitet seit Jahren auf einem absoluten Spitzen-Niveau.

In welchen Vereinsfarben sind Sie selbst aufgelaufen?

VfL-Grün natürlich! Im Moment haben wir jedoch schwarze Trikots.

Ohne Sport geht’s nicht. Wie kamen Sie zum Vorstandsamt beim VfL?

Zur Vorstandsarbeit kam ich durch verschiedene Umstände: Leidenschaft zum Handball, Personalnot im Vorstand und diverse andere Gründe.

Wo liegt für Sie als Abteilungsleiter die größte Herausforderung?

Momentan ist die größte Herausforderung in der Abteilung, die Jugendarbeit wieder neu aufzubauen und Jugendliche und Betreuer zu finden die Spaß am Handball haben.

Was schätzen Sie besonders an Ihrer Mannschaft und an Ihrem Verein?

Als Abteilungsleiter und Spieler der Herrenmannschaft schätze ich die mannschaftliche Geschlossenheit in unserem Verein.

In welcher Spielsituation können Sie beim Sport regelrecht ausflippen?

Ausflippen tue ich eigentlich selten, jedoch kann ich Schauspielerei und Unfairness nicht leiden.

Mal abseits vom Spielfeld: Wenn Sie die ehrenamtliche Arbeit in Ihrem Verein betrachten, haben Sie größten Respekt vor…

...den Trainern und Betreuern im Jugendbereich, die Woche für Woche mit neuem Ehrgeiz an die Sache gehen, egal in welcher Sportart.

Wünsch Dir ’was: An welcher Stelle könnte bzw. sollte der Sport in unserer Region besser gefördert werden?

Die Sportstätten müssten besser gefördert bzw. ausgebaut oder renoviert werden. In einigen Hallen hat sich schon etwas getan, jedoch sind die meisten Hallen nicht mehr im besten Zustand.

Zum Schluss ein „Best of“: Was war für Sie der schönste Moment Ihrer Spieler- bzw. Vorstandskarriere?

Als Spieler: Ganz klar, die zwei Meistertitel hintereinander mit dem VfL (Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga A). Im Vereinsvorstand: Das Freundschaftsspiel TuS Ferndorf gegen HSG Krefeld im letzten Jahr auf dem Stöppel zum VfL-Jubiläum