Aue-Wingeshausen will trotz Personalsorgen drei Punkte

Wingeshausen..  Der TSV Aue-Wingeshausen steht in der Fußball-Bezirksliga mächtig unter Zugzwang. Die Mannschaft von Marco Schneider reist am kommenden Montag zum TuS Warstein und benötigt dringend einen Sieg. Nicht nur, weil die Wittgensteiner derzeit drei Punkte auf das rettende Ufer haben, sondern auch, weil Warstein (27 Punkte) ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt ist. Verliert der TSV, so bleibt wohl nur noch der SV Dorlar-Sellinghausen (25 Punkte) als einziger Konkurrent übrig.

Von einer Partie mit Endspielcharakter möchte TSV-Coach Marco Schneider dennoch nichts wissen und verweist darauf, dass seine Mannschaft „bereits seit Wochen Endspiele“ bestreite: „Natürlich möchten wir in Warstein gewinnen und stehen in der Bringschuld, aber der Kampf geht auch bei einem Sieg sowieso weiter.“ Umso bitterer für den jungen Coach, dass er mit Jens Sonneborn (starke Prellung der Hand) auf einen wichtigen Stürmer verzichten muss.

Auch René Stremmel (Leistenprobleme), Lutz Friedrich (Trainingsrückstand) und Don von der Ahe (Rückenprobleme) meldeten sich unter der Woche vorübergehend vom Trainingsbetrieb ab. „Wir lassen uns davon nicht aus der Ruhe bringen, denn mit diesen personellen Engpässen arbeiten wir schon die gesamte Saison“, gibt sich Schneider kämpferisch.