An der Gürtelfarbe des Budogi ist der Erfolg des Prüflings zu erkennen

Bad Laasphe..  Es ist die „sanfte Kunst“ und älteste japanische Art der Selbstverteidigung, die sich Jiu-Jitsu nennt. Praktiziert wird sie von der Budo-Interessengemeinschaft Bad Laasphe/Biedenkopf, die jetzt unter Regie von Fritz Bauer und Marcel Bauer Kyu-Prüfungen im Jiu-Jitsu und Judo durchführte.

Verschiedene Graduierungen

Vorweg eine kurze Erklärung für interessierte Laien: Kyu ist die Bezeichnung für die verschiedenen Graduierungen, die sichtbar durch die unterschiedlichen Gürtelfarben ausgedrückt wird. Als Jiu-Jitsu wird die älteste japanische Selbstverteidigungsart bezeichnet, die heute noch praktiziert wird und die die Abwehr gegen Angriffe aller Art, seien es Würgegriffe, Tritte, Faustschläge aber auch gegen Waffen wie Stock, Messer oder Pistolen umfasst. Judo ist eine olympische Kampfsportart, bei der sowohl Angriffe als auch Verteidigungsformen gelehrt werden.

Die Prüflinge hatten sich in wochenlanger Trainingsarbeit und durch zahlreiche zusätzliche Übungsstunden auf diese Prüfungen vorbereitet, die von den Trainern und Prüfern Fritz Bauer (10. Dan Jiu-Jitsu, 6. Dan Judo) und Marcel Bauer (2. Dan Jiu-Jitsu, 1. Dan Judo) abgenommen wurden.

Mit Erfolg bestanden

Alle Prüflinge bestanden ihre Prüfungen erfolgreich, wobei folgenden Teilnehmern mit verschiedenen Gürteln ausgezeichnet wurden: Judo: Gelb-Gurt: Jost Kramer, Julius Kramer (beide Biedenkopf), Max-Michel Krug (Breidenbach). Gelb/Orange-Gurt: Danny Folenweider, Jan Marvin Dickel, Alexander Ostermüller (alle Bad Laasphe), Beydogan Berfin (Breidenbach). Orange-Gurt: Viktor Hafner, Christian Hafner (beide Bad Berleburg), Maurice Robin Jung (Biedenkopf). Orange/Grün-Gurt: Silas Führing (Wallau). Grün-Gurt: Luca Del Gado (Weifenbach), Silas Schmidt (Engelbach), Kaya Gürer (Biedenkopf), Robin Thomas (Wallau).
Jiu-Jitsu:
Gelb-Gurt: Christian Hafner, Viktor Hafner (beide Bad Berleburg), Maxim Burghardt (Breidenbach), Niklas Bätzel (Saßmannshausen). Orange-Gurt: Ben Clemens Biesenthal (Niederlaasphe). Grün-Gurt: Maximilian Biesenthal (Niederlaasphe).

Nach der Prüfung nahmen alle ihre Urkunden entgegen mit den Worten: „Hiermit seid ihr verpflichtet und berechtigt, den heute abgelegten Gurt zum Budogi zu tragen“.