Altenhofer nehmen auch Preisgeld vom Schießberg mit in Nachbarkreis

Da können auch die Verlierer lachen. Die unterlegenen Erndtebrücker (blau) und die siegreichen Altenhofer mit dem sportlichen Leiter des VfL Klafeld-Geisweid, Uwe Helmes, bei der Siegerehrung auf dem Schießberg,
Da können auch die Verlierer lachen. Die unterlegenen Erndtebrücker (blau) und die siegreichen Altenhofer mit dem sportlichen Leiter des VfL Klafeld-Geisweid, Uwe Helmes, bei der Siegerehrung auf dem Schießberg,
Foto: WP

Klafeld..  Die Nachbar-Kicker des FC Altenhof räumen ab. Nach dem Turniersieg am Samstagabend beim FC Eiserfeld (Bericht siehe nächste Seite) schnappten sich die Wendschen vonTrainer Oliver Mack auch auf dem Klafelder Schießberg den Siegerpokal und die Prämie von 400 Euro. Ein lukratives Wochenende für die Altenhofer, die bereits in der Vorwoche beim SuS Niedetschelden das „zweite Geld“ eingestrichen hatten. Die Wittgensteiner durften sich über 300 Euro Prämie freuen.

„Eingesprungene“ Mack-Truppe

Für das Turnier des VfL Klafeld-Geisweid waren die Altenhofer ursprünglich gar nicht vorgesehen. Wegen eines Übermitttlungsfehlers war die eigentlich eingeladene U19 der SG Betzdorf aus der Rheinlandliga nicht zum Schießberg gekommen. Olli Mack und seine Truppe sprang ein - und gewann.

2:0 besiegten die Altenhofer im Endspiel die zweite Welle des TuS Erndtebrück durch Treffer von Kevin Becker und dem früheren Sohlbach-Buchener Juriy Betche.

„Das habt ihr euch redlich verdient“, lobte der Sportliche Leiter des VfL, Uwe Helmes, bei der Siegerehrung, zu der auch Vertreter des drittplatzierten 1. FC Kaan-Marienborn II soiwe des SV Ottfingen erschienen waren. Im kleinen Finale hatten die Käner mit 5:4 das Neunmeterschießen gegen die Ottfinger für sich entschieden und nahmen die 150 Euro Preisgeld mit. Für die Ottfinger blieben 100 Euro.

TuS II zwei Mal 2:0 besiegt

Die Erndtebrücker hatten sich den Altenhofern bereits in der Vorrunde mit 0:2 geschlagen geben müssen. Die hatten lediglich gegen den Bezirksliga-Rivalen GW Siegen beim 3:3 Zähler liegen gelassen. Die Grün-Weißen vom Siegener Lindenberg spielten in Klafeld in ihrer Vorrundengruppe eine sehr gute Rolle, mussten sich den Erndtebrückern nur knapp mit 2:3 beugen und sammelten mit dem 3:1 gegen punktlose Gastgeber vier Zähler. Da fehlte nicht viel zum Weiterkommen.

In der Gruppe B setzten sich die Kreisliga-Mannschaft des 1. FC Kaan-Marienborn und des SV Ottfingen mit je sieben Punkten - getrennt durch einen mehr geschossenen Käner Treffer - auf die Halbfinal-Plätze,

Die beiden Schiedsrichter Felix Weller (SpVg Neunkirchen) und Kevin Papiorek (SV Netphen)leiteten die fairen Partien ohne Probleme