Abstiegsangst und Titelkampf in einem Spiel

Wittgenstein..  In der Fußball-Kreisliga B2 erwartet Tabellenführer Erndtebrück III das Derby gegen Birkelbach II. Der drittplatzierte SV Feudingen empfängt die SpVg. Anzhausen/Flammersbach und sinnt auf eine Revanche aus dem torreichen Hinspiel. Die Sportfreunde Edertal und der VfL Girkhausen stehen vor schweren Auswärtsaufgaben.

TuS Erndtebrück III – Sportfreunde Birkelbach II (12.30 Uhr). Die Situationen könnten nicht unterschiedlicher sein. Tabellenführer TuS Erndtebrück III geht als klarer Favorit in die Partie, während die Sportfreunde Birkelbach II in erheblicher Abstiegsangst ein kleines Wunder benötigen, um den „großen“ Nachbarn zu ärgern.

Heimschwäche des FC Laasphe

SV Feudingen – SpVg. Anzhausen/Flammersbach (15 Uhr). Die Feudinger kassierten im Hinspiel eine 4:6-Niederlage, was wohl auf den ersten Blick das große Problem des SV in dieser Saison erklärt: Die vielen Gegentreffer. Bisher sind es 42, gegen die Spielvereinigung soll in den Augen der Feudinger besser keiner hinzukommen.

FC Laasphe – Sportfreunde Edertal. Der FC Laasphe holte nur neun Punkte im heimischen Wabachstadion, eine desolate Quote. Umso wichtiger wiegt die Partie gegen die Sportfreunde Edertal, die sich nach dem 5:0-Sieg über den FC Benfe tabellarisch rehabilitiert haben.

Sportfreunde Eichen-Krombach – VfL Girkhausen. Beinahe hätte der VfL im Heimspiel gegen die SG Niederlaasphe/Puderbach den ersten Sieg im Jahr 2015 eingefahren. Doch in der 93. Minute kassierte die Mannschaft von Andreas Schneider den 1:1-Ausgleich. Gegen ein formstarkes Eichen-Krombach müssen die Wittgensteiner alles aufbieten, um mindestens einen Punkt mitzunehmen.

Banfe darf nach oben schauen

VfB Banfe – SpVg. Kredenbach/Müsen. Springt gegen den Tabellenletzten Kredenbach/Müsen ein weiterer Sieg heraus, könnte das Team von Boris Jonjic gar ins obere Tabellendrittel schielen.

TuS Johannland – SV Oberes Banfetal. Der SV sorgte mit dem 2:1-Sieg über Feudingen für die größte Überraschung am vergangenen Sonntag. Doch die wiedererstarkten Johannländer präsentierten sich im Jahr 2015 bisher deutlich verbessert und fuhren sechs Punkte aus vier Spielen ein. Darunter ein 3:3 gegen den SV Feudingen. Oberes Banfetal sollte gewarnt sein.

SG Niederlaasphe/Puderbach – SV Schameder. Die SG dürfte durch die Verlängerung ihres Trainers Rolf Dickel beflügelt aufspielen. Doch der SV Schameder holte sich beim 1:0-Sieg über Mitkonkurrent TSV Weißtal II das nötige Selbstvertrauen, um in Niederlaasphe für eine Überraschung zu sorgen.