15 Stück auf dem Lindenberg: Sportfreunde durchaus torhungrig

Viel zu jubeln hatte Zouhair Bouadoud gestern nicht, aber zeigte wenigstens, dass er noch da ist.
Viel zu jubeln hatte Zouhair Bouadoud gestern nicht, aber zeigte wenigstens, dass er noch da ist.
Foto: WP

Siegen..  15:0 (9:0) - so waren die Kräfteverhältnisse gestern Abend auf dem Siegener Lindenberg verteilt, als sich der Bezirksliga-Absteiger FC Grün-Weiß mit dem Regionalliga-Absteiger Sportfreunde maß. Ein paar Nummern zu klein - trotz allen Geredes über unvollendete Dinge rund um die Leimbachtaler.

Nun, die sind in der Trainerfrage noch nicht so weit. „Ich denke nicht, dass wir nicht in Hektik verfallen müssen in dieser Angelegenheit“, spricht aus den Worten von Sportvorstand Reiner Jakobs ein Stückweit Gelassenheit. „Nächste Woche um diese Zeit sind wir einen Schritt weiter“, so seine zuversichtliche Aussage zur Boris-Nachfolge.

Während die neue Mannschaft auf Torejagd ging und sich eigentlich für ein erstes Spiel nach fünftägigem Kennenlernen recht ordentlich präsentierte, tagte der Vorstand. Es gibt ja weitere Baustellen. Zum Beispiel: Dominik Poremba. Der Torhüter, den Michael Boris für seinen neuen Club KFC Uerdingen auf dem Zettel hat, ist ein Wackelkandidat.

„Ich denke, dass sich das schnell erledigen wird“, so Jakobs am Nachmittag. Auch hier ist er zuversihtlich: „Die Dinge entwickeln sich in unsere Richtung.“

Am Lindenberg tauchte Poremba, im Gegensatz zum noch nicht eingesetzten Mark Zeh, nicht auf. Als ein Zeichen in die andere Richtung wollen wir das jetzt mal nicht werten.

Sagen wir einfach noch ein paar Worte zum munteren Scheibenschießen gegen den künftigen A-Ligisten, der allzu sorglos in der Hintermannschaft zu Werke ging und praktisch kein Bein auf den Kunstrasen bekam. Dafür deutete Youngster Luca Valido an, was an technischen Fertigkeiten in ihm steckt. Das Eigengewächs könnte den Freunden der Sportfreunde durchaus Spaß machen in der Oberliga-Saison. Auch der Ex-Kölner Jakub Jarecki, zunächst auf der Spielmacher-Poisiton, dann auf dem Flügel eingesetzt, deutete Potenzial an. Der als Coach an der Seite stehende A-Jugend-Trainer Steffen Hardt wechselte in der Pause munter durch, so dass in der letzten halben Stunde das Toreschießen ein bisschen schwerer fiel. Aber 15 Stück reichen ja auch.
GW Siegen - SF Siegen 0:15 (0:9)

Sportfreunde - 1. Halbzeit: Duschner - Konaté, Beier, Andriychenkow, Frisch - Jäger, Jost - Valido, Jarecki, Arslan - Kouskous. - 2. Halbzeit: Duschner - Kasikci, Haberkorn, Bauman, Frisch (60. Dincer) - Jost, Konaté - Arslan (60. Sancer), Kouskous, Jarecki (60. Kameraj) - Bouaddoud. - Tore: 0:1 Kouskous (6.), 0:2 Valido (11.), 0:1 Kouskous (15.), 0:4 Arslan 821.), 0:5, 0:6 Jarecki (24., 29.), 0:7 Valido (31.), 0:8 Eigentor (34.), 0:9 Valido (41.), 0:10 Bouadoud (55.), 0:11 Arslan (57.), 0:12 Frisch (60.), 0:13 Konaté (70.), 0:14 Jost (84.), 0:15 Kouskous (90.).