Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Fussball-Oberliga

0:0 zum Erndtebrücker Saisonstart bei Neuling Gievenbeck

19.08.2012 | 22:14 Uhr
0:0 zum Erndtebrücker Saisonstart bei Neuling Gievenbeck
Erndtebrücks Tim Acker (rechts) in Gievenbeck.Foto: Peter Leßmann

Gievenbeck.   Mit einem torlosen Remis beendete der TuS Erndtebrück seine Reise ins Münsterland zum 1. FC Gievenbeck. Der Wittgensteiner Fußball-Oberligist fand über weite Strecken kein wirkungsvolles Mittel gegen sehr defensiv eingestellte Gastgeber.

Vermisst wurden schnelle Ballstafetten und das Spiel über die Flügel, die das Gievenbecker Bollwerk, das größtenteils aus zehn massiert stehenden Akteuren bestand - lediglich Angriffsspitze Nicolas Kriwet war meist einsam auf weitere Flur in Höhe der Mittellinie anzutreffen.

Bei den hohen Temperaturen des Samstag-Nachmittags betrieb der TuS durch seine ständigen Offensiv-Bemühungen zwar den größeren Aufwand, unter dem Strich kam jedoch nichts Zählbares heraus.

„Am Ende konnten wir froh sein, dass wir uns nicht einen Treffer fangen, sonst fahren wir sogar mit gänzlich leeren Händen nach Hause.“, bilanzierte Erndtebrücks Co-Trainer Florian Schnorrenberg nach den 90 Gievenbecker Minuten.

Denn in der Schlussphase der Partie besaßen die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten, als zunächst Michael Froome mit einem 18-Meter-Freistoß und kurz darauf Clemens Donner scheiterten. Letzterer visierte den Pfosten des TuS-Tores an, nachdem er Keeper Timo Bäcker bereits ausgespielt hatte.

Erndtebrück nicht klug genug

Sogar etwas Glück also für die Erndtebrücker, die letztlich mit dem Punkt zum Auftakt leben können. Denn zufrieden mit der Leistung konnte Trainer Peter Cestonaro letztlich nicht sein.

„Klar, dass wir gerne drei Punkte mitgenommen hätten“, so der Coach. „Wir haben aber nicht klug genug gespielt, es zu häufig mit langen Bällen versucht. Fehler, die wir abstellen und nächste Woche vermeiden werden.“

So waren die Chancen der Wittgensteiner trotz des optischen Übergewichts rar gesät. Nach 38 Minuten versuchte es Johannes Burk mit einem Schlenzer aus 17 Metern Torentfernung, bei dem er jedoch in FC-Keeper Nico Eschhaus seinen Meister fand.

In der 66. Minute kam Sascha Leicher nach einem Freistoß frei zum Schuss, aber erneut war Eschhaus die präsente Gievenbecker Haltestelle#

Statistik: Gievenbeck - Erndtebrück 0:0

Erndtebrück: Bäcker, Acker, Gelber, Wahl (63. Leicher), Matuwila, Ziegler, Maser (80. Kapitza), Hinkel, Burk, Schneider (73. Czornik), Waldrich. - Schiedsrichter: Florian Visse. - Zuschauer: 250.

Marc Thomas



Kommentare
Aus dem Ressort
Abläufe verinnerlicht und Standards trainiert
Sportfreunde Siegen
Ach ja, Fußball gespielt wird auch noch. An der bedrohlichen Lage im Tabellenkeller der Fußball-Regionalliga hat sich auch nach dem jüngsten 1:0 gegen den SC Wiedenbrück für die Sportfreunde Siegen nichts geändert, doch in den Köpfen von Trainer und Mannschaft hat dieser Sieg natürlich etwas...
Dortmunder Sonntag
Fußball-Westfalenliga
Mit Gegnern aus Dortmund haben es am Sonntag die beiden heimischen Fußball-Westfalenligisten zu tun - und gehen jeweils als Favorit in diese Spiele. Der TuS Erndtebrück II erwartet Schlusslicht Hombrucher SV, während der 1. FC Kaan-Marienborn auf Aufsteiger Kirchhörder SC trifft.
Rollstuhl-Basketball ist ein Vorbild für gelungene Inklusion
Spende
Christian Hengst ist beeindruckt: „Dass es ein so intensiver Sport ist, hat mich überrascht. Das ist gelebte Inklusion“, freut sich der Bad Laaspher Unternehmer als er am Mittwoch zum ersten Mal den Rollstuhl-Basketballern in der Turnhalle des Gymnasiums Schloss Wittgenstein beim Training...
Andrey Likhovitskiy möchte Deutscher werden
Hintergrund
Nach dem Finalkampf plauderte Fabian Hambüchen aus dem Nähkästchen: Beim hessischen Innenministerium sei ein Antrag auf Einbürgerung des Weißrussen Andrey Likhovitskiy (Foto) gestellt worden. Im Spitzensport sind Pass-Wechsel keine Seltenheit, insbesondere in der Turnliga, in der die Vereine pro...
Mirko Böttcher der neue Mann an Spitze des „Fürsten“-Nachwuchses
Jugend-Fußball
„Volle Fahrt voraus“ lautet das Motto der neu gewählten Jugendführung des Fußball-Bezirksligisten VfL Klafeld-Geisweid. Nach etlichen Oldie-Treffen unterschiedlicher Couleur im traditionsbehangenen VfL-Sportheim wollen es jetzt endlich die „fürstlichen“ Jungspunde wissen und auf sich aufmerksam...
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
KTV Obere Lahn gewinnt das kleine Finale
Bildgalerie
Deutsche Turnliga
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
Favoritenschreck Ferndorf
Bildgalerie
Handball
Langscheid - Erndtebrück II 1:3
Bildgalerie
Fussball-Westfalenliga