Zwölfer starten mit blitzsauberer Leistung

Regionalliga

TTV Ronsdorf -
SC Buschhausen 1:9

Ein problemloser Auftritt zum Start der Rückserie für den Regionalligisten. Gleich zu Beginn machten die Zwölfer klar, dass sie die durchwachsene Hinrunde vergessen machen wollten und auch ein kleines Ausrufezeichen setzen. „Schade, dass der Spielplan durcheinander gewürfelt wurde“, so Teamchef Michael Lange. Statt wie in der Hinrunde früh gegen Tabellenführer Bad Hamm zu spielen, geht es erst am Ende der Spielzeit gegen den Favoriten. „Da hätten wir noch für Spannung sorgen können.“

Der Tabellenvorletzte konnte als Gastgeber keine Gefahr ausstrahlen. Zwar verlor das Zweierdoppel mit Paul Freitag und Jonas Franzel, doch auch in dieser Partie waren die Zwölfer dran. Christian Strack und Genia Milchin gestalteten die Doppel ausgeglichen, so dass Bartosz Surzyn und Andreas Konzer vorbehalten war, die Zeichen auf Sieg zu stellen. In den Einzeln war es dann „ein Klassenunterschied“. „Wir waren nah am 9:0 dran und haben eine blitzsaubere Leistung gezeigt“, freute sich Lange.

Dazu zählt ein souveräner Auftritt von eins bis drei und auch ein starker Paul Freitag, der sich für eine richtig gute Leistung und eine Menge Reisestrapazen an der Platte belohnte. „Die 1700 Kilometer sieht man ihm jetzt nach Spielende an, aber er war gut heute.“ Gut waren dann auch Bartosz Surzyn und Andreas Konzer, die die Punkte sieben und acht erzielten. Den Deckel durfte dann Christian Strack draufmachen, so dass es eine frühe Heimreise aus Ronsdorf gab.

SCB: Strack/Milchin, Surzyn/Konzer, Milchin, Strack (2), Freitag, Franzel, Konzer, Surzyn.

Verbandsliga

PSV Oberhausen -
TuS Rheinberg 9:6

Tolle Teamleistung der Polizeisportler, die den Tabellenführer der Verbandsliga stürzten und das Meisterschaftsrennen direkt zum Auftakt der Rückrunde mal so richtig spannend macht. Dabei sah der Auftakt alles andere als vielversprechend aus. Pierre Klein und Alexander Michajlov, sowie Michael Janasik und Erkan Celik steckten wohl noch in der Winterpause. Mit 0:3 gingen die beiden ersten Doppel jeweils an die Gäste. Gerrit Nolten und Matthias Schemberg kämpften sich letztlich aber zum 3:2-Erfolg. Das obere und mittlere Paarkreuz sollte so umkämpft weitergehen. Alle vier Spiele gingen über fünf Sätze, Michajlov und Janasik konnten als Sieger von der Platte. Klein verspielte seine Punkte im dritten Satz. Verlass war derweil auf das untere Duo. Celik und Schemberg gewannen je 3:1 und glichen erstmals aus. Klein sollte erneut wenig gelingen, Michajlov gewann locker mit 3:0. Und wieder ausgeglichen verlief auch die Mitte. Janasik verlor diesmal, dafür punktete Nolten. 7:6, jetzt kam es wieder auf Celik und Schemberg an, das entscheidende Schlussdoppel wollte der PSV unbedingt vermeiden. Und das gelang, beide machten mit dem 3:1 den Deckel auf die Partie.

PSV: Nolten/Schemberg, Michajlov (2), Janasik, Celik (2), Schemberg (2), Nolten.

Landesliga, Gruppe 7

TTC Osterfeld -
TTV Olympia Mülheim 4:9

Nix war’s mit einem guten Start ins neue Jahr. Beim TTCO ging beim Heimauftakt nicht viel zusammen. Dennis Schutin und Deyang Sheng gewannen zwar das erste Doppel, danach hatten die Gäste aber Oberwasser und gaben die Kontrolle über die Partie nicht mehr ab.

TTCO: Schutin/Sheng, Niggemeier, Sheng, Kreyn.

Gruppe 8

PSV Oberhausen II -
BV DJK Kellen 9:5

Umkämpfter Sieg der PSV-Reserve. Den 2:1-Start nach den Doppeln konnte der PSV nicht wirklich nutzen. Ein Lauf der Gäste machte in der Mitte die Partie spannend. Gut, dass auch die Gastgeber in der Lage waren, eine Serie zu starten. Christian Michalke, Dominik Sagawe, Andreas Markowski und Christian Borgstädt tüteten den Sieg ein.

PSV II: Michalke/Sagawe, Biegierz/Borgstädt, Biegierz, Michalke (2), Kusenberg, Sagawe, Markowski, Borgstädt.

Weseler TV -
Spvgg. Sterkrade-Nord 9:1

„Das war ein Schock“, fasst Abteilungsleiter Bernd Knaup präzise zusammen, was in Wesel passiert ist. „Die sind in Bestbesetzung gut, aber 9:1 ist natürlich zu hoch.“ Die Nordler bekamen einfach kein Bein auf den Boden, mit 27:10-Sätzen eine sehr deutliche Angelegenheit.

Nord: Grohnert.

TTV Falken Rheinkamp -
SC Buschhausen II 8:8

„Es fühlt sich an wie eine Niederlage“, stellte Matthias Augstein nach Spielschluss klar. Denn auch ohne Christian Franzel hatten die Buschhausener das Spiel eigentlich schon gewonnen. Es stand 7:2, als es plötzlich einen unerklärlichen Bruch gab. „Ich bin aber trotzdem stolz auf die Jungs, sie haben sich in dem halben Jahr klar weiterentwickelt“, so „Auge“. Das Remis war auch der Unerfahrenheit der jungen Mannschaft geschuldet. Wie schief alles lief, ließ sich am besten bei Leon Jüttner feststellen. Nach 2:0-Führung glich sein Gegner auf 2:2 aus. Im fünften Satz musste sein Schläger - nach einem auf die Kante springenden Ball - das Zeitliche segnen. Sein Spiel ging damit sofort verloren.

SCB II: Bode/Schlowinsky, Jimenez/Jüttner, Schlowinsky, Bode, Zick, Augstein (2), Jimenez.