Zum Auftakt ein Verfolgerduell

Die OTHC-Fans freuen sich auf den Start der „Freiluftsaison“. Am besten wäre natürlich wenn sich das sonnige Wetter halten würde.
Die OTHC-Fans freuen sich auf den Start der „Freiluftsaison“. Am besten wäre natürlich wenn sich das sonnige Wetter halten würde.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Für die Herren des OTHC geht es am Sonntag vor heimischer Kulisse an der Arenastraße los. Rot-Weiss Köln II ist in Oberhausen zu Besuch und will ebenfalls punkten.

Regionalliga

OTHC -
RW Köln II

Ab Sonntag wird nun erstmals auch wieder unter freiem Himmel und auf Kunstrasen um Punkte Hockey gespielt. Nach fünf Partien im letzten Jahr und einer Hallenrunde in der Zweiten Liga erwarten die Oberhausener am Sonntag um 14 Uhr an der Arenastraße die Rot-Weißen aus der Domstadt zu einem echten Verfolgerduell. Es ist ein Nachholspiel und gleich ein echter Leckerbissen, der den Hockeyfans am Fuße des Gasometers serviert wird.

Die Lage: Beide Teams haben bisher drei Partien gewonnen und zweimal verloren, und damit liegen sie nur zwei Zähler hinter dem Tabellenführer aus Bonn – der im letzten Jahre aber auch schon eine Partie mehr gespielt hat. Damit ist klar: Der Gewinner wird als neuer Spitzenreiter den Platz verlassen. Und dafür müssten die OTHCler eigentlich nur da weiter machen, wo sie im letzten Jahr aufgehört haben. Denn nach den beiden Auftaktniederlagen gegen Etuf Essen (3:4) und in Bonn (0:2) landeten sie drei Siege in Serie und haben so ein dickes Ausrufezeichen hinter ihre Aufstiegsambitionen gesetzt.

Um da nichts dem Zufall zu überlassen, wurde in dieser Woche gleich in drei Testspielen der Ernstfall geprobt: Nach einem 3:3 gegen den Zweitligisten Kahlenberg folgte ein 6:3-Sieg gegen den Oberligisten aus Raffelberg, die Generalprobe wird es dann noch gegen den Liga-Konkurrenten Etuf Essen geben. „Da haben wir neue taktische Varianten ausprobiert, sah schon ganz gut aus“, fand OTHC-Goalgetter Sebastian Meister.

„Die Vorbereitung lief auf vollen Touren und alle haben prima mitgezogen. Wir sind startklar und wollen gutes Hockey spielen. Ob wir dann als Tabellenführer vom Platz gehen werden, ist für mich erst einmal zweitrangig“, findet OTHC-Coach Ole Keusgen, der damit natürlich auch etwas den Druck von seiner Mannschaft nehmen will. Verzichten muss Keusgen allerdings auf seinen einzigen Neuzugang Nils Schiffer, der vom TV Jahn Hiesfeld gekommen ist und noch einen Mittelhandbruch auskuriert.