Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Hockey

Ziel ist die Meisterschaft

07.11.2012 | 14:21 Uhr
Ziel ist die Meisterschaft
Trainer Ole Keusgen möchte gerne auch in der Halle jubeln. Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPoolFoto: Lars Froehlich

Martin Berger  Vor der Hallensaison gibt sich OTHC-Trainer Ole Keusgen im Interview optimistisch

Mit wehenden Fahnen ist der OTHC auf dem Feld in die Zweite Hockey-Bundesliga aufgestiegen, und da ist er jetzt mit einem guten Mittelfeldplatz in die Winterpause gegangen. Und was den Oberhausenern unter freiem Himmel gelungen ist, soll jetzt auch in der Halle klappen. Die OTHCler spielen da noch in der Regionalliga und starten am kommenden Sonntag in die neue Saison mit einem Heimspiel gegen die Bundesliga-Reserve des Crefelder HTC.

Im weiteren Verlauf wird es der OTHC außerdem noch mit folgenden Teams zu tun bekommen: Club Raffelberg, Rot-Weiß Köln II, ETuF Essen, ETG Wuppertal, Rheydter SV und THC Bergisch Gladbach.

Kurz vor dem Start unterhielten wird uns mit OTHC-Coach Ole Keusgen.

Nur vier Wochen nach dem letzten Spiel auf dem Feld geht es nun in der Halle weiter, eine sehr kurze Vorbereitungszeit. Wie ist sie gelaufen?

Ole Keusgen: Stimmt, die Zeit war sehr kurz, um sich auf Hallenhockey um- und einzustellen. Aber wir hatten da keine andere Wahl. Ziel dabei war es zunächst, mit Arndt Granser und Florian Matania zwei neue Hallenspieler zu integrieren. Wir sind auf einem guten Weg, was wir mit einem Turniersieg am letzten Wochenende in Dortmund bewiesen haben.

Wie sieht der Kader aus. Spielt da dieselbe Mannschaft, die zuletzt auf dem Feld für Furore sorgen konnte?

Der Kader ist mit zwölf Spielern wesentlich kleiner, mehr dürfen nicht eingesetzt werden. Der Konkurrenzkampf ist deshalb sehr groß, was mich als Trainer natürlich freut. Jeder meiner Feldspieler würde da gerne auch in der Halle mitmachen. Fraglich ist zurzeit noch der Einsatz von Sören van Gessel, der sich den Finger gebrochen hat. Dafür hat sich Sebastian Meister nach seiner Schulterverletzung am letzten Wochenende wieder zurück gemeldet. Ich denke, dass er auch beim Start dabei sein wird.

Wie sieht ihr Saisonziel aus?

Nachdem wir den Aufstieg in die Zweite Liga im vergangenen Jahr nur ganz knapp verpasst haben, ist unser Ziel jetzt ganz klar die Meisterschaft. Aber das wird in dieser starken Regionalliga-Gruppe auch eine ganz schwere Aufgabe. Aber wenn wir spielerisch an die letzte Hallensaison anknüpfen können, ist alles möglich.

Wen zählen Sie zu den Favoriten?

Das ist schwer zu sagen, denn dafür hat es in fast allen Vereinen zu viele Veränderungen gegeben. Für erste Prognosen werden wir die ersten Spiele abwarten müssen.

Die Fragen stellte



Kommentare
Aus dem Ressort
Mit Bruns den Weg weiter gehen
Landesliga
Die DJK Arminia Klosterhardt möchte mit dem neuen Trainer an die erfolgreichen vergangenen Jahre anknüpfen. In der kleinen 14er-Gruppe ist das primäre Ziel jedoch ein einstelliger Platz, denn nur der garantiert den Klassenerhalt.
Eigentlich eine tolle Klasse
RWO
Eine Klasse höher muss Nachbar MSV Duisburg quer durch die Republik düsen. In der Regionalliga treffen sich viele Traditionsvereine und ein paar Talente in den U 23-Teams der Liga. Rot-Weiß will um die Meisterschaft mitspielen.
Debüt auf Kunstrasen
Turnier
Ab Freitag wird am Heinrich-Jochem-Platz wieder um den Josef-Loege-Gedächtnis-Pokal gespielt. Nach einem Jahr Pause wird dabei erstmals auf Kunstrasen gespielt. Sechs Teams spielen um den Cup, dazu gibt es am Freitag noch ein Einlagespiel.
U23 und Arminia mit Siegen
Testspiele
Oberligist RWO U 23 gewann den Test beim Bezirksliga-Aufsteiger SV Concordia mit 6:2. Vom ETB SW Essen kommt Justin Walker zur Truppe von Peter Kunkel. Landesligist Arminia Klosterhardt siegte beim klassentieferen Adler Osterfeld 3:0. Sonntag treffen die Arminen auf die U23.
Spießbach rückt in die „Erste“
Basketball
Die dynamische Flügelspielerin Ronja Spießbach wird von nun an die erste Mannschaft der New Baskets unterstützen. Sie wird fest im Kader trainieren, während der Saison aber weiterhin auch für die „Zweite“ auflaufen. KODi verlängert sein Engagement.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Wasserspiele in Biefang
Bildgalerie
Handball
Stimmung an der Strecke
Bildgalerie
Rück - Radrennen