Yannik Plasil nicht zu stoppen

Yannick Plasil
Yannick Plasil
Foto: nrz
Was wir bereits wissen
Über 200m Schmetterling kratzt er bei den Jahrgangsmeisterschaften am Rekord. Zehntelsekunden fehlten ihm für den deutschen Altersklassenbestwert.

Der Oberhausener Nachwuchsschwimmer Yannick Plasil (Jahrgang 2001), der seit dem Herbst letztes Jahr für den SV Gladbeck an den Start geht und das Leistungsschwimmen bei der SG Oberhausen anfing, hat mit Erfolg an den diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin teilgenommen.

Plasil ging über sechs Strecken (100 und 200 m Schmetterling, 100 m Rücken, 200 und 400 m Lagen sowie 400 m Freistil) an den Start und qualifizierte sich auf allen Strecken für das „Jugend-Finale“, welches die in den Vorläufen ermittelten zehn schnellsten Schwimmer seines Jahrgangs aus ganz Deutschland absolvieren durften.

Schrammte er am zunächst trotz persönlicher Bestleistungen (100 m S in 1:00,24 Min. und 100 m R in 1:02,96 Min) noch knapp mit zwei bzw. 14 Hundertstel an einer Medaille im jeweiligen Endlauf vorbei, hatte er über seine 200 m Schmetterling, seinen Auftritt.

Den Finallauf über die 200 m Lagen (Sechster im Vorlauf in 2:18,91 Min.) meldete Plasil nach Rücksprache mit seinem Trainer ab. Grund dafür war das kurz darauf stattfindende Finale über die 200 m Schmetterling, für das er sich als Drittschnellster in 2:14,56 Min. qualifiziert hatte. Den Endlauf ging er vom Startsprung an beherzt an, wendete bereits nach 50 m als Erster und gab diese Position bis zum Zielanschlag nicht mehr ab. Mit seiner Zeit von 2:09,68 Min. verbesserte er seine persönliche Bestzeit um mehr als vier Sekunden und kam sogar bis auf wenige Zehntelsekunden an den Deutschen Altersklassenrekord heran.

Zum Abschluss der Woche gewann Plasil am Samstag, nachdem er am Freitag über die 400 m Freistil in 4:17,51 Min. im Finale nebenbei guter Sechster wurde, im Finallauf über die 400 m Lagen auch noch die Silbermedaille in persönlicher Bestzeit (4:50,43 Min.) und darf sich somit auch noch Vizejahrgangsmeister nennen.