WSGO verpasst Erfolg

Auch der gute WSGO-Torwart Dominik Ruhnow konnte die Niederlage nicht verhindern.
Auch der gute WSGO-Torwart Dominik Ruhnow konnte die Niederlage nicht verhindern.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Oberliga-Aufsteiger bleibt nach dem 14:16 gegen Solingen/Wuppertal auf dem letzten Platz. Die Leistung machte Trainer Witzler aber Mut.

Oberliga: WSG Oberhausen – SG Wuppertal 14:16 (8:8): Die Talfahrt des Aufsteigers geht weiter. Denn obwohl sie diesmal eines ihrer vielleicht besten Spiele ablieferten, mussten sie am Ende brav die Punkte abdrücken und verteidigten damit auch die Rote Laterne.

Dabei sah es zunächst recht vielversprechend aus: Die Oberhausener erwischten einen richtig guten Start und führten nach sechs Minuten mit 4:1. Danach entwickelte sich ein rasantes Spiel, aber die Gäste holten auf. Und so stand es 10:10 vor dem letzten Viertel.

Trainer Andre Witzler gab seinem ausgepumpten Center Stefan Rompf eine Verschnaufpause, was die Gäste ausnutzten. Der beste Gästespieler erzielte vier Tore in Folge in nicht einmal vier Minuten und entschied damit die Partie. Mehr als Ergebniskosmetik war dann nicht mehr drin. Für den kuriosesten Treffer sorgte übrigens der starke WSGO-Keeper Dominik Ruhnow, als er die Kugel aus dem eigenen Kasten im gegnerischen versenkte.

„Schade, aber das war eine Niederlage, die für die kommenden Aufgaben hoffen lässt. Wir müssen einfach nur konstanter werden, und dann kommen wir da unten auch wieder raus“, so WSGO-Coach Andre Witzler.

WSGO: Ruhnow (1), Ortsack (1), Wloka (1), M. Rompf (1), Henkemeyer, Bruns, Jablonski (2), S. Rompf (2), Berger (4), Spielmann, Kook (1), Seiltgen, Schubert (1).

Bezirksklasse: WSG Oberhausen III – Poseidon Duisburg III 9:18 (2:6): Ein kurioses Spielchen: Nach dem ersten Viertel führten die Oberhausener gegen den Zweiten noch mit 1:0 und es „roch“ nach einer kleinen Überraschung. Doch dann wurde Poseidon seiner Favoritenrolle gerecht und sorgte bis zum Ende für klare Verhältnisse.

WSGO III: Meyer, Toonen, Fintz, Hinkler, Müller (1), A. Hümbs, P. Hümbs (3), Goeke (1), Meier-Ebert (1), Weinforth, Schröder (2), Blümer (1), Schreiner.