WSGO hat nichts zu verlieren

Stefan Rompf und die WSGO können befreit gegen SV Duisburg II aufspielen.
Stefan Rompf und die WSGO können befreit gegen SV Duisburg II aufspielen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Oberhausener treffen in der Oberliga auf die Zweitvertretung vom SV Duisburg 98. Die sind punktgleich mit dem Spitzenreiter auf dem zweiten Rang und damit klarer Favorit.

Oberliga

WSG Oberhausen -
SV Duisburg 98 II

Eine schwierige Aufgabe, die es heute (20.40 Uhr, Hallenbad Oberhausen) für die Oberhausener zu lösen gilt. Die Duisburger belegen punktgleich mit Tabellenführer SGW Brambauer den zweiten Platz, dahinter kommt lange erst einmal nichts. Ein Führungsduo, das den Aufstieg in die Zweite Liga unter sich ausmachen dürfte.

Die 98er haben ihre letzten neun Partien deutlich gewonnen und sind auch heute haushoher Favorit. Alles andere als ein weiterer klarer Sieg wäre eine Überraschung. Aber auch die WSGO tankte durch ihre letzten beiden Siege gegen Schermbeck und Stolberg Selbstvertrauen und will sich so teuer wie möglich verkaufen. Das Hinspiel verlor die WSGO glatt mit 6:15, im eigenen Becken wollen es die Witzler-Schützlinge spannender machen.

„Wir sind Außenseiter und haben nichts zu verlieren. Meine Jungs sind aber immer für eine Überraschung gut“, so Coach André Witzler, der auf seinen Center Max Berger (Arbeit) verzichten muss.