WSGO-Damen ohne Chance

Die Oberhausenerinnen hatten gegen den Bundesligisten keine Chance.
Die Oberhausenerinnen hatten gegen den Bundesligisten keine Chance.
Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ
Was wir bereits wissen
Im Viertelfinale des deutschen Pokals hatten die Oberhausenerinnen wie erwartet keine Chance gegen den Bundesligisten aus Hamburg.

DSV-Pokal Damen Viertelfinale

WSG Oberhausen -
ETV Hamburg 2:23 (1:11)

WSG Oberhausen - ETV Hamburg: 2:23 (1:6; 0:5; 0:5; 1:7)

Das Viertelfinale des deutschen Wasserball-Pokals zwischen den Bezirksligistinnen der WSG Oberhausen und dem ETV Hamburg endete ohne große Überraschung mit einem Sieg für die Bundesligistinnen aus dem hohen Norden. Es waren gerade mal zehn Sekunden gespielt, da landete der Ball das erste Mal im Tor der Wasserhexen. Immerhin traf Hanna Kempkes in der 5. Spielminute zum 1:3. Ein Tor, das die zahlreichen Zuschauer frenetisch feierten.

Am Spielfluss der Hamburgerinnen änderte dies nichts. Ein ums andere Mal hatten die schwimmstarken Hamburgerinnen eine, oder gleich zwei Spielerinnen frei vor dem Tor. Dass das Ergebnis nicht deutlich höher ausfiel, haben die „Hexen“ ihrer Torfrau Elke Jendrian zu verdanken, die immer wieder die Schüsse der Hamburgerinnen parierte. So hieß es nach dem ersten Viertel 1:6, nach dem zweiten 0:5.

Man merkte den Gastgeberinnen die Nervosität an. Zu groß war der Respekt, immer wieder ließen sie sich auskontern und wurden kaum torgefährlich. Hinzu kamen zahlreichen Hinausstellungen. Gleich drei Spielerinnen mussten ihre Kappe abnehmen und saßen zum Ende nach persönlichen Fouls auf der Bank. Daniela Schrimper traf im letzten Viertel noch ein zweites Mal – mehr war in dieser Partie nicht drin. 0:5 und 1:7 gingen die beiden Abschnitte nach der Pause an die Gäste aus dem Norden.

„Es war klar, dass wir gegen Hamburg nicht gewinnen würden. Trotzdem hatte ich mir mehr erhofft“, so Trainerin Tanja Spielkamp im Anschluss an das Spiel. „Wir haben uns zu oft auskontern lassen und unnötige Fehler gemacht. Selbst in Überzahl konnten wir nicht das abrufen, was sonst klappt.“

Hexen: Jendrian, Schrimper (1), Meyer, Kempes, (1), Ortsack, Mehlich, Rosenke, Scholten, Kogelboom, Wulf, Morais.